Taxifahren in Berlin soll teurer werden

Und wieder wird etwas teurer ....

Berlin
Nachrichten aus Berlin / Foto: © styleuneed

Wer in Berlin ins Taxi steigt, wird vermutlich bald schon mehr bezahlen müssen. Die zuletzt 2015 angehobenen Tarife sollen um mindestens acht Prozent steigen. Die Senatsverwaltung für Verkehr plant, möglichst bald eine entsprechende Entscheidung zu treffen, eventuell sogar noch vor der Sommerpause.

Ausgleich für höheren Mindestlohn und mehr Konkurrenzdruck

Das Berliner Taxigewerbe hatte die Tariferhöhung bereits vor einem Jahr bei der Senatsverwaltung beantragt. Der höhere Mindestlohn und die Konkurrenz durch Fahrdienste wie Uber machen es laut dem Taxiverband Berlin e.V. nötig, die Preise anzuheben. Hinzu kommen steigende Kraftstoff- und Werkstattpreise, welche die Taxiunternehmen ebenfalls ausgleichen müssen.

Wie stark sollen die Preise steigen?

Geht es nach den Branchenverbänden, sollen sich die Preise für Taxifahrten wie folgt erhöhen:

  • Auf den ersten 7 Kilometern soll die Fahrt 20 Cent mehr kosten, also 2,20 Euro.
  • Für jeden weiteren Kilometer sollen 1,65 statt 1,50 berechnet werden.
  • Die Kurzstrecke, der sogenannte Winkelmann-Tarif, soll 6,00 statt 5,00 Euro kosten.

Konstant bleiben soll die Einschaltgebühr von 3,90 Euro. Ob der Senat diesen Preisvorstellungen tatsächlich folgt oder andere Tarife festlegt, steht derzeit noch nicht fest.
Eine Alternative? Hmmm – evtl eine Autovermietungen in Berlin? Oder Fahrrad fahren!