Unfall-Statistik: Nirgendwo kracht es so häufig wie in Berlin

Viele Autounfälle in Berlin

Autounfall in Berlin
Viele Unfälle in Berlin / Foto: © Kara

In dieser Woche hat die Versicherung Generali ihren alljährlichen Karambolage-Atlas vorgestellt. Darin hat das Versicherungsunternehmen rund 700.000 Kfz-Schadensfälle in den Jahren 2016 und 2017 ausgewertet. In Berlin kracht es demnach deutlich häufiger als in anderen Bundesländern. Im deutschlandweiten Durchschnitt liegt die Schadenshäufigkeit bei 11,7 Prozent je 100 Kraftfahrzeugen. In Berlin beträgt sie ganze 15,5 Prozent.

Mehr Schadensfälle im Westen als im Osten

Bei den in der Statistik berücksichtigten Schadensmeldungen handelt es sich aber nicht nur um tatsächliche Unfälle. Generali hat Kasko- und Haftpflichtschäden gleichermaßen berücksichtigt. Eingang in den Karambolage-Atlas fanden also auch Schäden durch Unwetter oder Glasbruch. Was auch immer die Ursachen sind, die Schadensfälle in Berlin sind teuer: Mit durchschnittlich 2.800 Euro pro gemeldetem Fall weist die Hauptstadt die höchsten Reparaturkosten im deutschlandweiten Vergleich auf.

Besonders viele Schadensmeldungen kommen aus dem Westteil der Hauptstadt. In Dahlem liegt die Schadenshäufigkeit bei 20,2 Prozent. Auf Platz 2 folgen die Bezirke Tiergarten und Charlottenburg, die mit jeweils 19,6 Prozent gleichauf liegen. Wilmersdorf erreicht mit 19,3 Prozent den dritten Platz in der Schadensstatistik. Im Osten kommen dagegen nur fünf Ortsteile auf eine Schadenshäufigkeit von über 16 Prozent. Das weniger dicht besiedelte Wannsee bildet das Schlusslicht und kommt auf eine Schadensquote von 10,7 Prozent.

Hohe Bevölkerungsdichte führt zu mehr Unfällen

Verkehrsexperten sehen in der hohen Bevölkerungsdichte der Hauptstadt auch den Grund für die vielen gemeldeten Kfz-Schäden. Wo viele Menschen auf engem Raum zusammenleben und die Zahl der Autos auf den Straßen zunimmt, kommt es auch häufiger zu Unfällen. Für diese Erklärung spricht, dass mit Hamburg ein weiterer Stadtstaat den unrühmlichen zweiten Platz im Karambolage-Atlas belegt. Die Schadensquote in der Hansestadt liegt bei 15,4 Prozent.

Ganz anders sieht es zum Beispiel in Brandenburg aus. Das wenig dicht besiedelte Flächenland teilt sich mit Mecklenburg-Vorpommern den letzten Platz im Karambolage-Atlas, die Schadensquote liegt bei nur 10,8 Prozent. Bundesweit sind übrigens vor allem PS-starke Boliden häufig an Unfällen mit Sach- oder Personenschaden beteiligt. Mercedes und BMW führen die Statistik der Haftpflichtfälle an. Infos zur Kfz Versicherung

Hier geht es zur vollständigen Statistik.

Die KFZ-Zulassungsstellen Berlin