Unfallstatistik: Alle vier Minuten ein Verkehrsunfall

Verkehrsunfälle in Berlin

Berlin
Nachrichten aus Berlin / Foto: © styleuneed

Die Analyse zur Verkehrssicherheitslage 2019 wird erst in den kommenden Tagen offiziell veröffentlicht. Einigen Medien liegt sie jedoch bereits vor. Die Unfallstatistik für Berlin zeigt dabei positive wie auch negative Entwicklungen. Positiv: Die Zahl der Schwerverletzten und der Todesfälle durch Unfälle im Straßenverkehr ist gesunken. Negativ: Die Gesamtzahl aller Unfälle ist gestiegen.

Weniger Unfälle mit Schwerverletzten und Todesopfern

Ganze 147.306 Mal krachte es im vergangenen Jahr auf Berlins Straßen. 2018 waren es noch 144.325 Unfälle. Statistisch gesehen kam es 2019 alle vier Minuten zu einem Verkehrsunfall. Zu Personenschäden kam es bei 14.944 Unfällen. 132.362 Verkehrsunfälle liefen glimpflicher ab und hatten lediglich Sachschäden zur Folge. Die häufigste Unfallursache ist nach wie vor falsches Verhalten der Autofahrer beim Abbiegen. Fast 12.000 aller Unfälle sind auf diese Ursache zurückzuführen. Auf den Plätzen dahinter: Nichtbeachten der Vorfahrtsregeln, nicht angepasste Geschwindigkeit, Fahren unter Alkoholeinfluss sowie Missachtung roter Ampeln. Auf falsches Verhalten von Fußgängern gehen 1.453 aller Verkehrsunfälle zurück. Auch die Polizei Berlin hat in der letzten zeit immer wieder über Unfallschwerpunkte informiert!

Die Zahl der Verunglückten liegt für 2019 bei 17.797 Verkehrsteilnehmern. Im Vergleich mit 2018 zeigt sich ein leichter Rückgang. Damals wurden 18.217 Menschen durch Verkehrsunfälle schwer oder leicht verletzt. Die Zahl der Leichtverletzten 2019 beträgt 15.458, die der Schwerverletzten 2.229. 40 Menschen kamen durch Verkehrsunfälle zu Tode. Im Verhältnis zur Einwohnerzahl starben in Berlin weniger Menschen im Straßenverkehr als in jedem anderen Bundesland. 60 Prozent der tödlich verunglückten Personen waren Fußgänger.
( Infos zur Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung)

Erstmals Unfälle mit E-Rollern erfasst

Zum ersten Mal erfasst die Unfallstatistik speziell Unfälle mit E-Rollern. Bis Dezember 2019 registrierte die Polizei 284 Unfälle, an denen Elektroroller beteiligt waren. 145 Menschen wurden dabei leicht, 32 Personen schwer verletzt. 88 Prozent der registrierten Unfälle wurden von den E-Rollerfahrern selbst verursacht. In 84 Fällen lag die Unfallursache in der rechtswidrigen Nutzung des Bürgersteigs. 37 E-Rollerfahrer waren unter Alkoholeinfluss unterwegs und verursachten deswegen einen Unfall.