Mehr als 6.400 neue Jobs für Berlin

Mehr Arbeitsplätze in Berlin

Berlin

Berlins Wirtschaft befindet sich im Aufwärtstrend. Das zeigen die Auswertung, welche die Wirtschaftsfördergesellschaft Berlin Partner für das erste Halbjahr 2017 vorgenommen hat. Allein in den ersten sechs Monaten haben Berliner Betriebe 6.443 neue Stellen geschaffen. Das sind 52% mehr neue Jobs als im ersten Halbjahr des Vorjahres und fast so viele neue Stellen wie im gesamten letzten Jahr zusammengenommen.

Neue Stellen in Start-ups und Bestandsunternehmen

Vor allem die Branchen Informations- und Kommunikationstechnik, Medien und Kreativwirtschaft boomen. Zahlreiche neue Jobs gehen zudem auf das Konto junger Start-ups, die seit weniger als sieben Jahren existieren. Für das Rekordergebnis sind aber keinesfalls ausschließlich neu geschaffene Stellen in Start-ups verantwortlich, wie Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) mitteilte. Auch Landesunternehmen würde viele neue Jobs schaffen. So plane zum Beispiel die BVG die Expansion und suche Bus- und Tramfahrer. Die Berliner Wasserbetriebe und die Berliner Parkreinigung seien ebenfalls auf der Suche nach neuen Mitarbeitern. Wie Berlin Partner berichtet, sind zwei Drittel der neuen Stellen in Bestandsunternehmen entstanden.

In der Berliner Verwaltung steht ein Generationenwechsel bevor

Neue Mitarbeiter sind in den kommenden Jahren auch in der Berliner Verwaltung gefragt. Es steht ein großer Generationenwechsel an, in den kommenden zehn bis 15 Jahren gehen viele Kräfte in den Ruhestand. Dadurch entsteht ein hoher Bedarf an Sachbearbeitern und Führungskräften.

Bis zum Jahresende erwartet die Wirtschaftsfördergesellschaft in Berlin ein Plus von 8000 neuen Jobs. Als positiv bewertete Berlin Partner zudem die gestiegene Summe, welche die von den Wirtschaftsförderern betreuten Unternehmen für Innovationen ausgaben. Mit 106 Millionen Euro war diese Summe im ersten Halbjahr 2017 viermal so hoch wie 2016.
(Foto: © JiSign )