Die Modemessen Premium und Neonyt ziehen um

Wieder eine Messe weniger in Berlin

Berlin
Nachrichten aus Berlin / Foto: © styleuneed

Berlin verliert im kommenden Jahr zwei wichtige Messen: Die Modemesse Premium und Neonyt, eine Messe für nachhaltige Mode, ziehen nach Frankfurt am Main. Bislang fanden beide Veranstaltungen im Rahmen der Berlin Fashion Week statt. Mit dem Umzug geht Berlin ein wichtiges wirtschaftliches Zugpferd verloren.

Schwerer Schlag für den Modestandort Berlin

In diesem Jahr mussten sowohl die Berlin Fashion Week als auch die Modemessen aufgrund der Corona-Krise abgesagt werden. Im Januar kann Berlin noch Abschied von seinen Modemessen nehmen, 2021 sollen die Premium und die Neonyt dann zum ersten Mal auf dem Frankfurter Messegelände stattfinden. Für den Mode-Standort Berlin ein schwerer Schlag: Die Messen zogen jedes Jahr mehr als 70.000 Besucher an. Mit den beiden Veranstaltungen gehen der Hauptstadt auch Einnahmen für Gastronomie, Übernachtungen und andere Dienstleistungen in Höhe von rund 240 Millionen Euro verloren. Hotels und Restaurants in Berlin hätten sich sicher über die Gäste gefreut!

Im Fall der Neonyt liegt der Umzug nach Frankfurt nahe, gehört sie die bereits zur Messe Frankfurt. Bereits 2011 wurde der „Green Showroom“, eine Vorgängerveranstaltungen, übernommen. Überraschender ist der Umzug der Premium. Diese schien bislang ohne Frage zu Berlin zu gehören, seitdem sie 2003 zum ersten Mal im U-Bahn-Tunnel unter dem Potsdamer Platz stattfand.

Frankfurt will rund 140.000 Besucher mit den Modemessen anlocken

Anita Tillmann, Geschäftsführerin der Premium-Group, begründet den Umzug damit, dass es in Berlin nicht möglich gewesen sei, ein „neues Narrativ“ zu finden. Man komme vielleicht nicht sofort auf Frankfurt, wenn man an Mode denke, die Stadt am Main sei allerdings „der perfekte Ort“, so Tillmann. Die Stadt und das Land Hessen freuen sich jedenfalls, die beiden Messen gewinnen zu können, und wollen sie nach Kräften unterstützen, wie sie auf einer gemeinsamen Pressekonferenz am Montag bekräftigten. Diese Unterstützung hat Tillmann in Berlin gefehlt.

Auch Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt, sieht positiv in die gemeinsame Zukunft und rechnet für das kommende Jahr mit  2.000 Designern und 120.000 Besuchern aus aller Welt. Um die Veranstaltung besonders attraktiv zu machen, soll die Frankfurter Innenstadt in die Fashion Week miteinbezogen werden. So soll sich die Einkaufsstraße zum Beispiel in den „längsten Laufsteg der Welt“ verwandeln.

Mode in Berlin: