"Ein Cowboy gibt nie auf": Das Bassy im Pfefferberg.

Country-Musik, Sporen an den Stiefeln und Whiskey aus Eimern: Solche Bilder gehen einem durch den Kopf, wenn der Begriff "Cowboy Club" fällt. Der Bassy Cowboy Club
Das Bassy im Pfefferberg
Im Bassy sind Sixties Beats angesagt
Foto © TheSupe87
bietet zum Glück nichts von alledem. Stattdessen Sixties-Beats, trashiges Ambiente und eine Jukebox. Nur vereinzelt sieht man einen Gast mit Cowboyhut.

Vor allem mit Konzerten hat sich der Club, der das Berliner Nachtleben schon seit etwa einer Dekade bereichert, einen Namen gemacht. Am Wochenende und auch an anderen Tagen wird erst live gerockt und danach aufgelegt: alle Konserven auf Vinyl und "strictly before 1969".

Auch wenn die Bands, die hier aufspielen, normalerweise recht unbekannt sind,
werden sie, wie die Website des Bassy selbstbewusst verkündet, die Stars von morgen sein. Unterstrichen wird dies von der Tatsache, dass Formationen wie The Boss Hoss hier ihren ersten Auftritt überhaupt hatten.

Die Ursprünge des Clubs liegen ganz in der Nähe des heutigen Domizils: in einem Hinterhof in der Schönhauser Allee. Von dort vertrieben, gab es ein ruhmloses Zwischenspiel am Hackeschen Markt, bevor das Bassy seine neuen Räume dort beziehen konnte, wo vorher der Pfefferbank Club seine Housepartys veranstaltet hatte.
Genau in dessen Fußstapfen will das Bassy nicht treten: bloß kein "normaler Club" sein, wo nach Maistream-Musik abgetanzt wird. Dementsprechend trifft man hier auch durchaus ältere Semester, die mit Techno nichts anfangen können, sich aber noch gut an die Beachboys erinnern.

Allzu normal sollte man deshalb nicht daherkommen, wenn man sich am Wochenende ins Bassy aufmacht. Zwar ist die Türpolitik recht moderat, aber wenn es voll wird, können schon einmal diejenigen bevorzugt werden, die sich ein wenig Mühe mit dem Aussehen gegeben haben. Tolle und Plateauschuhe haben da im Zweifelsfall mehr Chancen als das klassische Raver-Outfit.

Einlass ist immer ab 22:00 Uhr, die Konzerte beginnen um 23:00 Uhr, aufgelegt wird nach Mitternacht. Text: JJ

Adresse vom Bassy:
Bassy Cowboy Club
Schönhauser Allee 176a
10119 Berlin

Mit der BVG zum Bassy :
U 2 Senefelder Platz

Weitere Clubs in Berlin:
  • The Pearl
  • Cassiopeia
  • Dazzle Danzclub
  • Club 40seconds
  • Schurkenkeller
  • Comet Club
  • Tanzngen
  • Mio
  • Zur Möbelfabrik
  • Mädcheninternat
  • Bang Bang Club
  • King Kong Klub
  • Dunckerclub - Subkultur im Pferdestall
  • Soda Club - Von Soul bis Salsa
  • Sage Club - Trash & Glamour in der Drachenhöhle
  • Fritzclub im Postbahnhof
  • Club K17 - Ostrock meets Schwarzkittel
  • Adagio - Celebrate with Style
  • Delicious Doughnuts
  • Berghain
  • Stereo 33
  • Lido
  • Gretchen Club
  • Lovelite
  • Wild at Heart
  • Die Busche
  • Hoppetosse
  • Blüthenrausch
  • Spindler & Klatt
  • Club White Trash Fast Food
  • Privatclub
  • Jazzclubs
  • Jazz Club Schlot
  • Quasimodo - Ein Jazzclub
  • Mehr Clubs in Berlin



















  •  
    Locations in Berlin Restaurants Diskotheken Strandbars Biergärten Grillplätze Kneipen Clubs Einkaufen in Berlin Verkaufsoffene Sonntage Elektronikmärkte Einkaufscenter Möbelhäuser Trödelmärkte Baumärkte Mode Urlaub in Berlin Ferien & Feiertage in Berlin Autovermietungen Hotels Sehenswürdigkeiten Gedenkstätten Museen Plätze Freizeit Veranstaltungen Ausflugstipps Nachtleben Bäder in Berlin Schwimmhallen Freibäder Berliner Bezirke Straßenverzeichnis Ämter & Behörden Berliner Firmenverzeichnis Rechtsanwälte Banken Ärzte Sonstiges Partnerschaft & Kontakte Wellness Wohnen Arbeit Forum Blog Datenschutz & AGB Urlaub in Brandenburg