Waldfriedhof Dahlem

Text: R. H. (Journalistin aus Berlin) / Letzte Aktualisierung: 17.06.2021

Gräber auf dem Waldfriedhof Dahlem
Wissenswertes über den Waldfriedhof Dahlem - Symbolbild: © Urka - stock.adobe. com

Der Waldfriedhof Dahlem befindet sich am Rand des Grunewalds. Angelegt wurde er 1931 bis 1933. Sein dichter Nadelbaumbestand macht ihn zu einem der schönsten Friedhöfe Berlins auf dem übrigens auch viele Prominente begraben sind.

Der Waldfriedhof Dahlem in Steglitz-Zehlendorf

Was haben Harald Juhnke, Bully Buhlan und Gottfried Benn gemeinsam? Sie waren alle Künstler und sie sind alle auf dem Waldfriedhof Dahlem bestattet. Im Gegensatz zu anderen Berliner Friedhöfen ist der Waldfriedhof Dahlem jung. Er wurde "erst" 1931-33, nach Plänen vom damaligen Berliner Gartendirektor Albert Brodersen (1957-1930) angelegt, der aber die Ausführung nicht mehr erlebte.

Wer den Waldfriedhof Dahlem betritt, wandelt zuerst auf einer breiten Fichtenallee. Denn der Friedhof wurde so angelegt, dass zwei Fichtenalleen sich kreuzen und das Gelände in vier Hauptfelder teilen. In der Mitte des Friedhofs liegt die Friedhofskapelle. Sie wurde 1931/32 von Heinrich Schweitzer im Stil des Expressiven Realismus errichtet. Aber wo sind die Gräber der Prominenten? Sie sind nur schwer zu finden, denn sie liegen verstreut in dieser waldigen Idylle. Doch die Suche lohnt sich!

Wichtige Infos für Ihren Besuch

Adresse des Waldfriedhof Dahlem:
Hüttenweg 47
14195 Berlin
Tel: 030/ 90 29 95 237

Anfahrt:
U-Bahn: U3 bis Oskar-Helene-Heim
Bus: 285 bis Am Waldfriedhof

Öffnungszeiten des Waldfriedhof Dahlem:

  • März - April 07:00 Uhr - 18:00 Uhr
  • Mai - August 07:00 Uhr - 20:00 Uhr
  • September - Oktober 07:00 Uhr - 18:00 Uhr
  • November - Februar 08:00 Uhr - 16:00 Uhr

Besonderheiten:

  • Kapelle mit Holzdecke
  • Torbauten
  • Weitere Nebenbauten

Prominente auf dem Waldfriedhof Dahlem

Harald Juhnke war einer der beliebtesten Entertainer Deutschlands. Am 10. Juni 1929 wurde er in Berlin Charlottenburg geboren. Nachdem er seine Schauspielerausbildung abgeschlossen hatte, begann Harald Juhnke seine Karriere als Filmschauspieler. 1979 gelang ihm der Durchbruch, als er die Moderation der TV-Show "Musik ist Trumpf" übernahm. Er spielte in der Vorabendserie "Drei Damen vom Grill" und mit Eddi Arent in der Sketch-Serie "Harald und Eddi". Zu Juhnkes populärsten Liedern gehört "Berlin Berlin", die deutsche Version von Frank Sinatras Hit "My Way". Doch jahrelang litt Harald Juhnke an einer schweren Alkoholkrankheit. Am 1. April 2005 starb er an deren Folgen.

Werner Eisbrenner (1908-1981) komponierte viele unvergessliche Filmmelodien. Von 1954-1981 war er Dirigent beim Sender Freies Berlin. Ein anderer Mann des SFBs, Abendschau Moderator Wolfgang Hanel (1930-1994), fand auch auf dem Waldfriedhof Dahlem seine letzte Ruhe. Marie-Elisabeth Lüders (1878-1966) war eine der ersten Politikerin, die sich für das Recht der Frauen einsetzte. Nach ihr ist das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, das zum Regierungsviertel gehört, benannt. Der Architekt Heinrich Tessenow (1876-1950) entwarf zahlreiche Wohnhäuser in Berlin. Auch der Umbau der Neuen Wache in Berlin, als Gedenkstätte für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs, stammt von ihm. Der Maler Karl Schmidt-Rottluff (1884-1976) gründete mit Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel und Fritz Bleyl 1905 die Künstlergruppe die Brücke. Bully Buhlan, eigentlich Hans-Joachim Buhlan (1924-1982), war ein beliebter Sänger der 40er und 50er Jahre. Einer seiner größten Hits war: "Ich hab noch einen Koffer in Berlin".

Weitere Prominente, die auf dem Waldfriedhof Dahlem ihre letzte Ruhe fanden, sind: der Dichter Gottfried Benn (1886-1956), der Theaterkritiker und Rias Moderator Friedrich Luft (1911-1990), der Kunstsammler Heinz Berggruen (1914-2007) und der Dichter Erich Mühsam (1878-1934), der im Konzentrationslager Oranienburg ermordet wurde. Ein Spaziergang auf dem Waldfriedhof Dahlem lohnt sich also auf jeden Fall. Die Gräber der Prominenten sind auf dem ganzen Friedhof verteilt, so dass man auch öfter auf einen Spaziergang vorbei schauen kann.

Friedhöfe in Berlin: