Berlin Blog

Ein Blog für Berliner und Brandenburger

Berlin Blog - Ein Blog für Berliner und Brandenburger

Am Osterwochenende wird es voll in Berlin

17.04.2014

Was ist los am Osterwochenende in Berlin?

Tipps für das Osterwochenende in Berlin

Was ist am Osterwochenende in Berlin los?

Ostern steht vor der Tür – und die Wetteraussichten für das Osterwochenende sehen hervorragend aus.
Zahlreiche Familien, Singles und Paare zieht es da ins Freie, um Berlins Osterattraktionen zu entdecken oder um einfach nur gemütlich spazieren zu gehen.
In den innerstädtischen Bereichen ist es mit der Gemütlichkeit aber vielleicht nicht weit her: Rund zwei Millionen Touristen werden zu Ostern in der Stadt erwartet. Kein Wunder – in Berlin ist richtig was los!

Viele Veranstaltungen an den Osterfeiertagen in Berlin

Die Osterfeiertage werden also voll in Berlin. Nicht nur die freien Tage und das gute Wetter laden Besucher in die Stadt ein, auch der Mauerfall jährt sich 2014 zum 25. Mal – für viele Touristen ein gelungener Anlass, um die deutsche Hauptstadt zu besuchen. Visit Berlin, die Stadtvermarkter, die groß mit dem historischen Jubiläum werben, rechnen daher für das Osterwochenende mit rund zwei Millionen Gästen aus dem In- und Ausland. Was kann man Ostern in Berlin unternehmen?

Was kann man am Osterwochenende in Berlin unternehmen?

Das gute Wetter spielt für den Besucheransturm natürlich auch eine Rolle: Meteorologen sagen für die Ostertage strahlenden Sonnenschein und bis zu 20 Grad Celsius voraus; die perfekten Bedingungen, um das Mauerdenkmal zu besuchen, am Brandenburger Tor Sightseeing zu betreiben oder an der East Side Gallery entlangzuschlendern. Weitere Ausflugstipps für Ihren Berlin Besuch!

Laut Vitit Berlin sind viele Hotelbetten bereits gebucht, einige der 133.000 Betten in der Hauptstadt sind allerdings noch frei. Das Osterwochenende setzt damit den Tourismustrend des beginnenden Jahres fort: Schon im Frühjahr verzeichnet Visit Berlin bei Besuchern aus dem Ausland ein Plus von 8,4 Prozent; bei den deutschen Gästen gab es ein Plus von 6,4 Prozent.
Welche Geschäfte haben an den Osterfeiertagen in Berlin geöffnet?
(Foto: © grafikplusfoto)

Berliner Museen sind starke kulturelle Magneten“

16.05.2014

Wowereit: „Berliner Museen sind starke kulturelle Magneten“ Regierender Bürgermeister: Besucher-Plus von mehreren 100.000

Die Anziehungskraft der vielfältigen Berliner Museumslandschaft für Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland ist ungebrochen. Das stellt der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, zu den neuen Besucherzahlen der Museen und Gedenkstätten um mehrere 100.000 zwischen 2012 und 2013 fest.

Wowereit sagte:

„Bemerkenswert ist das stetig steigende Interesse an zeitgeschichtlichen Themen. Dazu hat auch das erfolgreiche Themenjahr ,Zerstörte Vielfalt‘ beigetragen. In diesem Jahr wird das Jubiläum zum 25. Jahrestag des Mauerfalls diesen Trend weiter befördern.“

Dies zeige, so der Regierende Bürgermeister, dass die kulturpolitische Ausrichtung auf historische Themen des 20. Jahrhunderts richtig sei und vom Publikum, insbesondere von jungen Menschen, stark angenommen werde. Wowereit:

„Es ist überlebenswichtig für eine freiheitliche Gesellschaft, dass auch nachwachsende Generationen verstehen, dass Demokratie und Rechtstaat immer wieder von neuem verteidigt werden müssen und keine Selbstverständlichkeit sind.“

Diesem Ziel diene auch die Schwerpunktsetzung der Museumsarbeit des Landes Berlin.

Mehr Besucher in den Berliner Museen
Die Besucherzahl der durch das Land geförderten Museen stiegen 2013 um über 100.000 auf rund 1,3 Millionen Besucher. Ein noch stärkerer Zuwachs ist bei den Gedenkstätten zu verzeichnen. Hier stiegen die Zahlen um 417.000 Besucher auf insgesamt 2.536.161. Das entspricht einer Steigerungsrate von rund 20 Prozent gegenüber 2012. Zu den vom Land institutionell geförderten Häusern zählen u.a. die Berlinische Galerie und das Bröhan-Museum, aber auch Technikmuseum, Stadtmuseum, Schwules Museum sowie die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, die Topografie des Terrors, das Haus der Wannseekonferenz und die Stiftung Berliner Mauer.

Die Besucherzahlen werden durch das EDV-gestützten Planungs- und Berichtssystem „Controlling institutionell geförderter Kultureinrichtungen“ (CiK) erhoben. Daran nehmen mit nur wenigen Ausnahmen alle durch die Senatskulturverwaltung institutionell geförderten Einrichtungen teil.
(PM Land Berlin, Webseite der Staatlichen Museen zu Berlin: http://www.smb.museum/home.html  )

Aktuelle Infos:
Was ist los zu Ostern in Berlin?
Welche Geschäfte haben an den Osterfeiertagen geöffnet?

Die Zukunft von Berlins Schwimmbädern

15.04.2014

Wie sieht die Zukunft von Berlins Schwimmbädern aus? Wo wird im Sommer noch der Badespaß im Freien möglich sein? Diese Fragen stellen sich einige Berliner, seit der neue Bäderchef Ole Bested Hensing in den Medien mit der Aussage zitiert wurde, 14 Bäder schließen zu wollen.

Seit einem Jahr ist der neue Bäderchef im Amt und damit Herr über die 63 Schwimmbäder in Berlin. 14 davon sollen seiner Meinung nach schließen. Für andere Bäder hat er zum Beginn der Badesaison große Pläne: Zu Ostern eröffnet traditionell das Strandbad Wannsee; dort sollen in diesem Jahr mehr Liegen und mehr Strandkörbe die Gäste erwarten. Hensing hätte am liebsten auch Zelte aufgestellt, wie er in einem Interview mit der Berliner Zeitung verrät, um Gäste von außerhalb zum Übernachten einzuladen. Dafür gab es allerdings keine Genehmigung. ( Liste der Freibäder in Berlin)

Hensing möchte allerdings nicht nur Bäder schließen, er möchte auch neue bauen. Zwar liegt Berlin mit der Anzahl seiner Schwimmbäder im deutschen Durchschnitt, doch die Berliner gehen nur selten schwimmen. Seit 2000 ist die Zahl der Badegäste um ganze 42 Prozent gesunken, auf aktuell 6,3 Millionen Schwimmbadbesucher im Jahr. Viele Bäder leiden unter einer geringen Ausnutzung. Der Bäderchef möchte daher das Angebot erweitern, und statt alte Bäder langwierig zu sanieren und dafür über Monate oder Jahre hinweg zu schließen, möchte er sie gleich ganz dicht machen und an anderer Stelle Neubauten eröffnen. ( Liste der Schwimmhallen in Berlin)

Hensing zufolge sind in den Berliner Bädern vor allem Sportschwimmer zu finden, für Familien sei das Angebot vieler Schwimmbäder allerdings zu unattraktiv. Hensing will allerdings keine Spaßbäder, sondern „multifunktionale, freizeitorientierte Bäder“, wie er es ausdrückt. Dort sollen sowohl Familien als auch gesundheitsbewusste Schwimmer auf ihre Kosten kommen. Auch ein Schwimmbad im Tierpark hält Hensing für eine gute Idee.
Weitere Sommerbäder in Berlin und die schönsten Strandbäder in Berlin.

Im Eastgate sind die Hasen los

14.04.2014

Ostern 2914 im Eastgate in Berlin Marzahn

Echte Häschen ansehen oder den lustigen „Wackelhasen“ beim lustigen Ostertreiben zuschauen?
Das EASTGATE Berlin ist auf das Osterfest vorbereitet und heißt die Besucher unter dem Motto „Ostern in der Schweiz“ mit einer spektakulären Frühlingsdekoration sowie echten süßen Häschen willkommen.

Bis zum 19. April gibt es in den beiden großen Lichthöfen des EASTGATE Berlin liebevoll gestaltete Szenarien, wie die „Eiger Nordwand“, der Eastgate-Express, Seilbahn mit Bergauffahrt u.v.m.
Für tolle Geschenke sowie Tipps und Trends für ein überaus gelungenes Osterfest sorgt der Ostermarkt mit vielen bunten Ständen im Innenbereich.

Die Öffnungszeiten des Centers sind:
Montag – Donnerstag von 10 bis 20 Uhr
Freitag – Samstag von 10 bis 21 Uhr
(PM vom Eastgate)
Was  kann man Ostern in Berlin unternehmen?

 

Sonntag der 13.04.2014 in Berlin

12.04.2014

Sonntag der 13.04.2014 in Berlin schon wieder ein verkaufsoffener Sonntag

13.04.2014 ein verkaufsoffener Sonntag in Berlin

Schon am letzten Wochenende konnten die Berlin in einigen Geschäften und Einkaufscentren einkaufen gehen.  Und auch morgen kann man in Berlin vielerorts von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr einkaufen gehen. Haben Sie schon alle Ostergeschenke zusammen? Nein? Dann wird es aber Zeit! Morgen in einer Woche ist schon Ostersonntag!

Welche Geschäfte sind am 13.04.2014 in Berlin geöffnet?

Wo kann man noch am Sonntag den 13. April in Berlin einkaufen gehen?

Natürlich haben auch an diesem Wochenende wieder viele Pflanzenmärkte geöffnet!
Auch auf vielen Trödelmärkten können Sie nach Herzenslust shoppen gehen.
Ein ganz besonderes Highlight an diesem Wochenende ist aber die Ostpro (Messe für Produkte aus den neuen Bundesländern). Die Ostpro  findet von Freitag den 11.04. bis Sonntag den 13.04.2014 im Velodrom statt.  Schauen Sie doch am Sonntag mal vorbei.  Viele kultige Ostprodukte warten auf Sie.
Marmelade und Ketchup aus Werder, Gurken aus dem Spreewald und die leckeren Filinchen, die man früher nur als “Bückware” bekam!
Wir wünschen Ihnen einen schönen Sonntag!
Lesen Sie auch unsere Tipps für einen schönen Sonntag in Berlin und erfahren Sie bei uns was  Ostern in Berlin los ist!
(Foto: © animgoberlin )

 

Die BVG baut ihr Liniennetz aus

11.04.2014
Statt sich nur über höhere Ticketpreise zu ärgern, können sich die Fahrgäste der Berliner Verkehrsbetriebe nun einmal über etwas freuen: Die BVG baut ihr Streckennetz aus. Der Senat bewilligte dem Verkehrsunternehmen mehr Geld, davon sollen vor allem die Fahrgäste von Bussen und Straßenbahnen profitieren. In mehreren Schritten möchte die BVG ihr Angebot verbessern. Der erste Streich erfolgt gleich nach den Osterferien, am 27. April: Busse und einige Straßenbahnen sollen häufiger fahren, zu den stark nachgefragten Zeiten zwischen 8.00 und 9.00 Uhr morgens und am 16.00 Uhr nachmittags an den Werktagen sowie samstags am frühen Abend. Ab August soll auch das Liniennetz der U-Bahnen verstärkt werden. Neue Linien werden allerdings nicht unterwegs sein.

Rund 250.000 Fahrgäste mehr am Tag möchte die BVG mit diesen Maßnahmen befördern, in weniger überfüllten Fahrzeugen. Der Senat hatte dem Verkehrsbetrieb dafür kurzfristig vier Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung gestellt. Im nächsten Jahr erhält die BVG sogar 7,5 Millionen Euro für sogenannte Zusatzleistungen. Die Mehrausgaben seien nötig, da immer mehr Fahrgäste mit den Bussen, Bahnen und U-Bahnen Berlins unterwegs seien, so ein Sprecher der BVG. 2013 verzeichnete die BVG 947,3 Millionen Fahrgäste, ein neuer Rekord.

Das verstärkte Angebot braucht natürlich auch mehr Fahrzeuge und mehr Fahrer. Von dem zur Verfügung gestelltem Geld hat die BVG daher 50 neue Busfahrer angestellt und 15 gebrauchte Busse hinzugekauft. Nun müssen die Busse zu ihren neuen Zeiten nur noch pünktlich fahren. Damit das möglich ist, ruft die BVG den Senat auf, die versprochene Vorrangschaltung an Ampeln umzusetzen, die Busse und Straßenbahnen schneller hindurchlassen soll.

Das neue Streckenangebot gibt es hier als PDF.
Mit der BVG zum Shopping:
Der 13.04.2014 ist ein verkaufsoffener Sonntag in Berlin

Eine Privatschule für den Wedding

08.04.2014

Wer das Wort „Privatschule“ hört, hat vermutlich immer noch eine eher elitäre Bildungsanstalt im Kopf. An eine Privatschule im – wirklich wenig elitären – Wedding, die sich um sozial benachteiligte Kinder kümmern möchte, denkt man da eher weniger. Genau so eine Schule eröffnet nun aber, genau hier, im Wedding, der vielen als Problemkiez gilt. Fiona Brunk und Stefan Döring hatten die Idee zur besonderen Privatschule, die auch Schüler aus sozial schwachen Familien und mit Migrationshintergrund aufnehmen will. Das Ziel: Soziale Herkunft soll nicht mehr über Bildungserfolg entscheiden.

Die Herkunft hat in Deutschland einen so großen Einfluss auf die Bildung eines Kindes wie in kaum einem anderen europäischen Land. Verkürzt gesagt: Kinder aus Akademikerfamilien schaffen den Weg zum Abitur und schließen ebenfalls ein Studium ab, Kinder aus ärmeren Familien oder aus Einwandererfamilien dagegen gehen oft nicht aufs Gymnasium.  (Info: Zur Zeit leben ca. 504 000 Ausländer in Berlin. Darunter viele Kinder) Im Wedding erreichen 14 von 50 Schülern keinen Schulabschluss. Die neue Privatschule im Wedding will das ändern und Schüler dafür von der fünften? bis zur zehnten Klasse begleiten. Auf dem Lehrplan stehen neben den bekannten Fächern Arabisch, Türkisch und ein Fach namens „Zukunft“, von der siebten Klasse an absolvieren die Schüler Praktika, wöchentliche Zielgespräche zwischen Schülern und Lehrern sollen die Kinder motivieren. Am Ende soll jeder Schüler einen Ausbildungsvertrag in der Tasche haben oder auf das Gymnasium wechseln.

Die erste Klasse soll nach den Sommerferien 2014 starten, drei Lehrer sind bereits eingestellt. Allein an Schülern fehlt es dem Projekt noch, nur zwölf sind bisher angemeldet. Auch ein Schulgebäude haben Brunk und Döring noch nicht gefunden, daher fehlt die offizielle Genehmigung zum Schulbetrieb.

Und wie will sich die neue Privatschule finanzieren? Etwa 300.000 Euro brauchen die Betreiber für das erste Schuljahr. Nur etwa fünf Prozent sollen die Eltern beisteuern. Hartz IV-Familien müssen keine Beiträge zahlen, wer arbeitet, zahlt in etwa so viel, wie für eine Kita fällig wird. Gut die Hälfte des Geldes zahlt der Staat, die andere Hälfte kommt von Stiftungen und Privatpersonen.

Neueröffnung OBI im Südring Center Rangsdorf am 07.04.2014

06.04.2014

Neueröffnung  OBI Baumarkt im Südring Center Rangsdorf

Am Montag den 07.04.2014 eröffnet im Südring Center in Rangsdorf (Landkreis Teltow Fläming) ein neuer OBI Baumarkt.
In den Räumlichkeiten des ehemaligen Praktiker Baumarkts  gibt es dann wieder Baumaterial, Werkzeuge und Gartenbedarf.
Wir haben heute (Sonntag) schon mal einen kurzen Blick in das OBI Gartenparadies im Südringcenter Rangsdorf geworfen!  Die Kunden können sich auf eine riesige gut sortierte Gartenabteilung freuen.
Heute roch es dort förmlich nach Frühling!
Schon heute am 06.04.2014 gab es im OBI Markt eine Art “Vorab-Eröffnungsfeier”.

OBI im Südring Center Rangsdorf
Die Kunden wurden mit einem Glas Sekt und einem kleinen Geschenk empfangen. Viele Anwohner nutzten die Gelegenheit sich den neuen  Baumarkt in Rangsdorf anzuschauen. Einige haben sich auch gleich mit Pflanzen für ihren Balkon oder Garten eingedeckt!
Offiziell eröffnet der Markt am Montag um 7:00 Uhr!
Von da an können Sie Montag bis Samstag von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr bei Obi in Rangsdorf einkaufen gehen.  Mehr Infos über OBI im Südring Center

Das Gartenparadies von OBI im Südring Center Rangsdorf:

OBI Baumarkt in Rangsdorf

Große Kissenschlacht: Pillow Fight Day in Berlin

04.04.2014

Manch einer könnte es glatt für einen verspäteten Aprilscherz halten, doch es gibt ihn tatsächlich: den internationalen Tag der Kissenschlachten, oder wie es auf Neudeutsch heißt, den Pillow Fight Day. Am Sonnabend findet die große Sause auch in Berlin statt, in Form eines Flash Mobs auf dem Potsdamer Platz.

Die öffentliche Kissenschlacht in Berlin
Am 5. April 2014 fliegen international die Federn: In zahlreichen Städten dieser Welt wird zur großen, öffentlichen Kissenschlacht aufgerufen. Mehr als 100 Städte nehmen teil, neben Berlin sind auch Buenos Aires, New York, Brisbane und Abu Dhabi an dem großen Spaß teil. Bei Kissenschlachten gilt die Devise: Je mehr Teilnehmer, umso lustiger wird es. Berlin veranstaltet den Pillow Fight Day daher zentral auf dem Potsdamer Platz und hofft auf große öffentliche Aufmerksamkeit. Zu übersehen wird der Flash Mob kaum sein, aus Hunderten von aufgeplatzten Kissen wird es Federn regnen. Fast wie Schnee legt sich die weiße Pracht auf die Straßen und die Teilnehmer.

Der öffentliche Raum als Spielplatz
Ab 14 Uhr geht es am Sonnabend los. Mitmachen darf jeder, der ein weiches Kissen mitbringt. Brillen sollte man allerdings sicher verstauen und auch Kameras sind nicht erlaubt. Mit den Kissen ist bitteschön nur sanft zu schlagen, es soll ja keiner verletzt werden. Wer ohne Kissen kommt, darf nur zuschauen. Unvorbereitete Passanten sollen nämlich verschont werden.

Kissenschlacht in Berlin

Die Idee zum Pillow Fight Day hatte eine Initiative namens Urban Playground Movement. Die „städtische Spielplatz-Bewegung“ hat ihren ersten Flash Mob 2005 organisiert; das Ziel der Aktionen: Träge Bürger zum Mitmachen bewegen, scheinbar sinnfreie Events zum Bestandteil der öffentlichen Kultur machen. In Berlin scheint das zu funktionieren, schon zu den letzten öffentlichen Kissenschlachten kamen einige Hundert Teilnehmer.
Wie das aussah, kann man unter anderem auf Facebook sehen.
Und nicht vergessen:
Am 6.04.2014 ist verkaufsoffener Sonntag in Berlin!
Auch am
Sonntag den 13.04.2014 haben viele Geschäfte in Berlin geöffnet!

Osterurlaub in Berlin

04.04.2014
Osterurlaub in Berlin? – Für Traditionalisten mag diese Vorstellung gewöhnungsbedürftig sein,Ostern in Berlin denn Goethes “Osterspaziergang” beorderte die Naturfreunde noch weit vor die Tore der Stadt, um “des Frühlings holden, belebenden Blick” zu erhaschen. Der Dichterfürst konnte allerdings nicht ahnen, dass die urbane Lebensqualität von heute Licht, Grün und Erholung komplett mit einschließt. Namentlich in Berlin sind mehr Ströme und Bäche “vom Eise befreit” als anderswo auf der gleichen Quadratmeterzahl, die Bäume knospen in den Alleen und auf jeder Rasenfläche sprießen die Blumen. “Das ist der Frühling von Berlin” jubelte schon vor 100 Jahren der Komponist Walter Kollo, denn hier kommen auch genügend Menschen zusammen, die ihre schönen Gefühle miteinander teilen können. Osterurlaub in Berlin – einer der besten Tipps für unternehmungslustige Frühlingserwacher! Was ist los zu Ostern in Berlin?

Neue Blicke auf Berlin

Die einzigartige Symbiose von Natur- und Stadtraum erleben Berlin-Besucher besonders anschaulich bei einer Dampferfahrt auf Spree, Dahme, Havel oder den diversen Stadtkanälen. Das Geschwader der Stern und Kreisschifffahrt Berlin ist bereits seit dem 8. März unterwegs. Historische Ansichten und moderne Architektur in der Innenstadt, beschauliche Idyllen in Richtung Müggel- oder Wannsee,
( Seen in Berlin) und gesellige Fahrten zu allen möglichen Anlässen vermitteln ein ganz neues Berlin-Bild, nämlich vom Wasser aus. Besondere Ansichten lassen sich auch von oben gewinnen, und dazu muss man nicht unbedingt einmal das höchste Gebäude Deutschlands (368 Meter) erklimmen. Der Fernsehturm am Alexanderplatz bietet zwar die höchste Aussichtsplattform (203 Meter) und bis zu 40 Kilometer Fernsicht, aber bei einer Million jährlicher Besucher sind Warteschlangen (zumal an Feiertagen) unvermeidlich. Tolle Blicke auf Berlin gibt es auch am Potsdamer Platz (Panorama-Punkt und Kollhoff-Tower), am Gendarmenmarkt vom Französischen Dom, am Lustgarten vom Berliner Dom, im Tiergarten von der Siegessäule, vom Funkturm am Messegelände, vom Glockenturm am Olympiastadion oder vom Grunewaldturm. Besondere “Highlights” sind die höchste Dachterrasse Berlins auf dem Parkinn am Alexanderplatz, die Glaskuppel des Reichstages und der Fesselballon “Hi Flyer” in der Nähe des Checkpoints Charlie. Weitere Ausflugsziele in Berlin

Unterkünfte in Berlin

Natürlich lassen sich auch mit einem Quartier im Umland grünende Natur und Metropolenerlebnisse bestens verbinden. Hier steigt der Wohlfühlfaktor mit der familiären Atmosphäre der privaten Pensionen und Ferienwohnungen. Auch preislich ist diese Wahl in der Regel von Vorteil. Aber der Unterschied zu den Unterkünften in der Stadt ist nicht wirklich gravierend. Berlin zählt zu den preiswertesten Destinationen unter den europäischen Hauptstädten. In Paris oder London zahlen die Besucher pro Nacht im Hotel durchschnittlich 50 % bzw. 60 % mehr als in der deutschen Bundeshauptstadt.
Ferienwohnungen in der Berliner City gibt es bereits ab 50 Euro pro Tag. Wer das Kultur- und Nachtleben in Berlin genießen will, hat dann einen kurzen Weg zum Ausruhen.
Extra Tipp:
Buchen Sie ein Hotel oder eine Ferienwohung im Berliner Umland!
(Innerhalb des S-Bahnringes.) Am Stadtrand von Berlin bekommt man ein Ferienhaus schon ab 27 Euro pro Nacht. ( z.B. in Heideberg). In Senzig nur wenige Autominuten von Berlin entfernt haben wir eine Ferienwohnung für bis zu 6 Personen  ab 210 / Woche entdeckt!
(Quelle: www.ferienwohnung.com/urlaub/deutschland/berlin_brandenburg)

Auch beim Shopping zahlt sich die innerstädtische Unterkunft aus: als Erholungsstopp auf den interessanten Einkaufstouren und als Abstellmöglichkeit für all die tollen Sachen, die sich bereits während einiger Stunden ansammeln können.

Ausgehtipps in Berlin zu Ostern

Am 24. April gastiert Justin Timberlake in der Berliner O2-World – eine Eventsensation erster Güte. Tourist in BerlinDie aktuelle Show des Song-and-Dance-Man wird bereits mit den Dimensionen von “The Wall” verglichen.

Ab dem 23. April macht die “Dirty-Dancing-Tournee” im Admiralspalast Station. Die Show hat schon sechs Millionen Menschen in aller Welt begeistert, und nichts passt besser zum Frühling von Berlin als die Erinnerung an die ganz große Jugendliebe. Dieses Thema bedient auch das Udo-Lindenberg-Musical “Hinterm Horizont” im Theater am Potsdamer Platz mit den großen Hits des Altmeisters der deutschen Rockmusik.
Eine weitere Ikone dieser Zeit ist Ulla Meinecke. Sie geht das Thema “Liebe” allerdings etwas subtiler an, und zwar genau am Karfreitag im Zebrano-Theater. Das Berliner Original Claire Waldorf ist im BKA (ebenfalls Friedrichshain-Kreuzberg) alias Sigrid Grajek zu erleben.
Judith Holofernes, die Frontfrau der pausierenden “Wir sind Helden”, stellt ihr Solo-Album im Köpenicker “Astra” vor (20. April). Noch weiter südöstlich, in der Destination “Neu-Helgoland” gibt es die umwerfende Rammstein-Covershow mit R-Members Klub.
Und natürlich gibt es auch jede Menge Ostern: auf den Märkten am Alex und an der Gedächtniskirche, in den Freizeitzentren Wuhlheide, Lübars oder Düppel sowie österliche klassische Musik in den Konzerthäusern und in vielen Kirchen.
(Foto oben: © jasonts, Foto unten: © Maridav )