Landkreis Elbe-Elster in Brandenburg

Am südlichen Abschluss Brandenburgs im Drei-Länder-Eck Sachsen, Sachsen/Anhalt und Brandenburg gelegen, ist der Landkreis Elbe-Elster einer der am wenigsten
Schloss Finsterwalde
Das Schloss Finsterwalde - eine Sehenswürdigkeit im
Landkreis Elbe-Elster / Foto © ArTo
besuchten Regionen des Bundeslandes. Auf dem im Vergleich zum Berliner Speckgürtel recht dünn besiedelten Territorium leben bei weiter sinkender Einwohnerzahl auf einer Fläche von 1.890 km² rund 120.000 Menschen. Mit über 52 % landwirtschaftlich genutzter Anbaufläche definiert sich Elbe-Elster als Industrie-Agrarkreis. Die Hauptindustrie- und Gewerbezentren sind in und um die Städte Finsterwalde, Elsterwerda, Herzberg, Bad Liebenwerda, Mühlberg, Falkenberg und Schlieben konzentriert.
 
Sehenswürdigkeiten & Ausflugstipps:
  • Besucherbergwerk F 60
  • Gräberfeld Sehnsuchtshügel
  • Niederlausitzer Landrücken
  • Schloss Finsterwalde
  • Schloss Elsterwerda
  • Locations & Firmen :
  • Ärzte
  • Campingplätze
  • Restaurants
  • Einkaufen
  • Autovermietungen
  •  

    Bizarre Tagebau-Landschaften und vertäumte Weinorte

    Die überwiegend flache Landschaft des Landkreises, durch den die beiden namensgebenden Flüsse Elbe und Schwarze Elster fließen,
    Schloss Elsterwerda im Landkreis Elbe-Elster
    Das Schloss Elsterwerda in Brandenburg
    Foto © Markus Dick
    wurde von zwei Eiszeiten geformt und ist durch die z.T. sehr großen Waldgebiete, seine Auenlandschaften, Moorgebiete und großen Wasserflächen geprägt. Außerdem finden sich im Elbe-Elster-Land unübersehbar die zahlreichen Spuren des ehemaligen Bergbaus. Seit über 1000 Jahren wurden dem Boden hier Rohstoffe wie Raseneisenstein, Grauwacke, Ton, Torf und Steinkohle abgerungen. Doch erst der Braunkohleabbau ließ die bizarren Teich- und Seenlandschaften entstehen, die sich inzwischen zu Naherholungsgebieten oder zu wertvollen Refugien für seltene Tier- und Pflanzenarten entwickelt haben. Manche dieser alten Tagebaulöcher haben mittlerweile auch eine Karriere als touristische Attraktion gestartet, so beispielsweise die Förderbrücke F60 im Tagebaurestloch Lichterfeld. Der jüngste, modernste und größte Tagebauriese in der Lausitzer Bergbaugeschichte, der mit einer Länge von 500 Metern, einer Höhe von 80 Metern und einem Gewicht von 13 500 Tonnen imponiert, erinnert in seinem Aussehen an einen wie in der Landschaft liegenden Eifelturm. Im Besucherzentrum wie auch beim Rundgang auf der Förderbrücke kann die einmalige Landschaft sowie die gigantische Abbautechnik bestaunt werden.

    Größte Stadt im Landkreis ist Finsterwalde, die sich als einzige Stadt Deutschlands mit dem Zusatz "Sängerstadt" rühmen darf. Den Titel hat die Stadt einem Schlager zu
    verdanken, den der Texter und Theaterpraktiker Wilhelm Wolff 1889 für die Burleske "Die Sänger von Finsterwalde" verfasst hatte und in Berlin zur Uraufführung brachte. Mit dem Lied wurde das Städtchen auf einen Schlag berühmt. Doch nicht nur das Lied "Wir sind die Sänger von Finsterwalde...", sondern auch das alle zwei Jahre, immer am letzten Augustwochenende stattfindende dreitägige Sängerfest, das wohl größte Volksfest im Land Brandenburg, ist zum besten Exportartikel der Stadt geworden. Ein wenig abseits Finsterwaldes schlummert im Dornröschenschlaf das Weinbauernstädtchen Schlieben. Der verträumte Ort dürfte daher noch als Geheimtipp gelten. In Schlieben wurde bereits vor 500 Jahren der Weinanbau kultiviert. Eigens dafür wurden damals am Fuße des Berges 35 Weinkeller in den satten Lößboden gegraben, von denen heute noch ca. 30 erhalten sind. Vermutlich war dies bereits das Werk der Zisterziensermönche des nahegelegenen Klosters Doberlug-Kirchhain, dem ältesten Zisterzienserkloster zwischen Elbe und Oder, dessen atemberaubenden Säulen und Hallen unumstrittener Höhepunkt in Doberlug-Kirchhain sind. Eine ganze Zeit lang lag der "Lange Berg" in Schlieben brach. Erst 1992 besannen sich eine Handvoll Schliebener auf die alte Tradition ihres Heimatortes, gründeten den "Verein zur Förderung des historischen Weinanbaus e.V." und bepflanzten ihren Hausberg auf Neue mit Weinreben. Heute können Weinliebhaber Weinbergführungen buchen oder bei einer Gruppen-Verköstigung von den edlen Tropfen ausgiebig probieren.
    Text: AK

    Adresse des Verwaltungssitzes:
    Ludwig-Jahn-Straße 2
    04916 Herzberg (Elster)

  • Orte im Landkreis Elbe-Elster
  • Bad Liebenwerda
  • Finsterwalde
  • Herzberg
  • Mühlberg

  •  
    Sehenswürdigkeiten Städte & Dörfer Locations Freizeit Ausflugstipps Urlaub in Elbe-Elster Übernachten / Unterkünfte Ferienwohnungen Hotels Firmen in Elbe-Elster Rechtsanwälte Dienstleister Handwerker Ärzte Urlaub in Brandenburg Feiertage & Ferien Städte und Dörfer Naturparks Kreisfreie Städte Potsdam Cottbus Frankfurt / Oder Brandenburg / Havel Brandenburger Landkreise
    BAR
    LDS
    EE
    HVL
    MOL
    OHV
    OSL
    LOS
    OPR
    PM
    PR
    SPN
    TF
    UM
     
    Sehenswürdigkeiten in Berlin Berliner Firmenverzeichnis Locations in Berlin Einkaufen in Berlin Urlaub in Berlin Freizeit in Berlin Berliner Bezirke Sonstiges Partnerschaft & Kontakte Wellness Wohnen Arbeit Forum Blog Datenschutz & AGB