Zisterzienserkloster Zinna und seine Klosterbrüder

Im heutigem Landkreis Teltow-Fläming gründete im Jahre 1170 der Erzbischof Wichmann von Magdeburg inmitten des Nuthesupfes das Zisterzienser-
Das Zisterzienserkloster Zinna
Der Giebel des Zisterzienserklosters Zinna - Foto: © Udo Kruse
Männerkloster Zinna. Sein Ziel war es, dadurch diese Gegend nutzbar zu machen. Allerdings begann der wirtschaftliche Aufschwung erst 50 Jahre später. Um 1230 erhielten die Klosterbrüder dann sogar alle Besitzungen auf dem Barnim. Somit wuchs die wirtschaftliche Macht und damit einhergehend auch der politische Einfluss des Klosters, sein Landbesitz nahm kontinuierlich zu, und Anfang des 14. Jahrhunderts erstreckte er sich auf ca. 300 Quadratkilometern, seine größte Ausdehnung.

Geschichte des Zisterzienserkloster Zinna in Jüterbog


Im 16. Jahrhundert wurde das Kloster dann aufgelöst, seine Besitztümer gingen an die Landesherren über und 1764 gründete Friedrich der Große hier die Stadt Zinna.
Ein Großteil der Klostergebäude wurde abgerissen, um das Material anschließend für den Hausbau zu verwenden.

Heute existieren deswegen nur noch drei Gebäude: die Klosterkirche aus dem 12. Jahrhundert, komplett aus Felssteinen und als frühgotische kreuzförmige Pfeilbasilika errichtet, das Siechen- und Gästehaus aus dem 14. Jahrhundert und die Neue Abtei aus dem 15 Jahrhundert. Die dort stehende Abtskapelle mit ihren gotischen Malereien ist einmalig in Brandenburg. Hier befindet sich auch das Heimatmuseum, in dem die Ordensgeschichte des Klosters dokumentiert wird. Außerdem kann ein Webermuseum, 1777 als "Fabriqantenhaus" erbaut, und eine Schaubrennerei besichtigt werden. In Letzterer wird der bekannte "Zinnaer Klosterbruder" erzeugt, ein süßer Likör, der dort heute noch nach den herkömmlichen Rezepten hergestellt wird. Ausgestellt sind u. a. die dazu benötigten Gerätschaften. Der Besucher kann selbst erleben wie die Essenzen für den Kräuterlikör fabriziert werden, und wird anschließend herzlich zur Verköstigung des Likörs an Ort und Stelle eingeladen.

Im Sommer gibt es die bekannten "Kloster-Zinna-Sommermusiken", im Winter den Adventsmarkt am Kloster.

Adresse:
Museum Kloster Zinna
Am Kloster 6
14913 Jüterbog OT Kloster Zinna
Telefon: 033 72/ 43 95 05

Anreise zum Zisterzienserkloster Zinna


Das ehemalige Kloster liegt zwischen Jüterbog und Luckenwalde. Wer sportlich ist kann entweder mit Bus und Bahn bis Jüterbog bzw. Luckenwalde fahren und dann weiter zu Fuß mit dem Rad oder den Skates über den Fläming Skate. Alle Anderen nehmen bequem das Auto über die B101.

Öffnungszeiten des Zisterzienserkloster Zinna


Klostermuseum mit Schaubrennerei
Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr.
Es werden auch Führungen angeboten.

Webermuseum
März - Oktober
Dienstag bis Sonntag 10 - 19 Uhr

November - Februar
Dienstag bis Sonntag 10 - 17 Uhr
und nach Absprache

Eintrittspreise des Zisterzienserkloster Zinna:


Erwachsene 5€
Ermäßigt 3,50€
Schüler 1,50€
Führung 10€

Weitere Informationen: www.kloster-zinna.net
Text: S.H.



Zisterzienserkloster Zinna auf einer größeren Karte anzeigen

  • Sehenswürdigkeiten in Jüterbog



  • Jüterbog im Landkreis Teltow-Fläming
  • Orte im Landkreis Teltow-Fläming
  • Dahme/Mark
  • Luckenwalde
  • Ludwigsfelde
  • Zossen
  • Teltow-Fläming Portal

  •  
    Sehenswürdigkeiten Städte & Dörfer Locations Freizeit Ausflugstipps Urlaub in Teltow-Fläming Übernachten / Unterkünfte Ferienwohnungen Hotels Firmen in Teltow-Fläming Rechtsanwälte Dienstleister Handwerker Ärzte Kreisfreie Städte Landkreise Urlaub in Brandenburg Feiertage & Ferien Städte und Dörfer Naturparks
     
    Sehenswürdigkeiten in Berlin Berliner Firmenverzeichnis Locations in Berlin Einkaufen in Berlin Verkaufsoffener Sonntag Urlaub in Berlin Freizeit in Berlin Berliner Bezirke Sonstiges Partnerschaft & Kontakte Wellness Wohnen Arbeit Forum Blog Datenschutz & AGB