Der Reichstag in Berlin

Reichstag Berlin
Der Reichstag ist eine der Top Sehenswürdigkeiten in Berlin - Foto © chrisdorney

Das Reichstagsgebäude in Berlin

Der altehrwürdige Reichstag mit seiner fast schon futuristisch anmutenden begehbaren Kuppel aus Glas und Stahl ist ein Konstrukt, das Geschichte und Gegenwart auf besonders gewagte Weise vereint.

Adresse:
Reichstagsgebäude
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel: 030/ 22 73 21 52

Kurzbeschreibung:
Der Reichstag wurde 1894 eröffnet und ist seit 1999 Sitz des Deutschen Bundestages.
[ Mehr Infos ]

Öffnungszeiten vom Reichstag

Besichtigung nur nach Anmeldung!
Spontanbesucher melden sich bitte in der Serviceaußenstelle neben dem Berlin-Pavillon.
Mehr Infos zu den Öffnungszeiten

Reichstag: Symbol der neuen Hauptstadt

Jeder Berlin-Tourist muss ihn gesehen haben, denn der Reichstag steht neben dem Brandenburger Tor ganz oben auf der Liste der Top-Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt. Schließlich ist es das Bauwerk, von dem aus die meisten historischen und politischen Entscheidungen für Deutschland gefallen sind. Dafür reiht sich der Besucher auch gerne in die manchmal schier unendlich wirkende Schlange vor dem Portal. Wer nicht gerade zu den Frühaufstehern gehört, muss mitunter durchaus eineinhalb Stunden Wartezeit einplanen, am Wochenende öfter auch mehr. Doch das geduldige Ausharren lohnt sich. Vor allem die Aussichtsplattform, zu der man innerhalb der Kuppel über zwei spiralförmige Rampen gelangt, bietet einen einmaligen Ausblick über Berlin, den höchstens Fernsehturm und Siegessäule toppen können. Dafür ist die Architektur der 800 Tonnen schweren Kuppel aus Glas und Stahl unübertroffen. Rund 600 Millionen Mark kostete der Umbau unter der Leitung des britischen Architekten Sir Norman Foster. Dafür kann man dank Fosters Raffinesse Strom sparen. Denn Foster legte bei seiner Konzeption auch auf eine ökologische Bauweise wert und staffierte den riesigen Zylinder in der Mitte der Kuppel mit Spiegeln aus, die das einfallende Licht direkt in den Plenarsaal weiterleiten.

Fotos vom Reichstag

Zum Vergrößern der Bilder bitte das entsprechende Bild anklicken!

Reichstag Besichtigung - ein Erlebnis!

Wer nach der Kuppelbesteigung noch Zeit hat, sollte auf jeden Fall an einer Führung teilnehmen. Denn nur so erfährt man Details aus der wechselvollen und spannenden Geschichte des Bauwerks. Zuletzt erregte der Reichstag großes Aufsehen, als die beiden Künstler Christo und Jeanne-Claude 1995 das Gebäude im Rahmen eines spektakulären Kunsthappenings komplett verhüllten und so das Symbol für die neue alte Hauptstadt Deutschlands sehr unkonventionell in Szene setzten. Mehr oder weniger direkt im Anschluss an dieses Ereignis machte sich Foster damals an die Umsetzung der Kuppel.

[ Zum Seitenanfang ]

Die Geschichte vom Reichstagsgebäude:

Übrigens zierte den Reichstag auch zu früheren Zeiten bereits eine Kuppel. Zwar keine gläserne, dafür aber eine aus Stein. Als der Reichstag in den Jahren von 1884 bis 1894 nach Plänen des Architekten Paul Wallot errichtet wurde, um dem Parlament im damals gerade erst zur neuen Hauptstadt des Deutschen Kaiserreiches ausgerufenen Berlin eine Heimat zu geben, sorgte die Kuppel bereits für regen Diskussionsstoff. Auf Wunsch von Kaiser Wilhelm II. musste sie niedriger ausfallen als die des Berliner Schlosses, um ja nicht den Eindruck zu erwecken, das Parlament, also die Vertretung des deutschen Volkes, sei wichtiger als der Kaiser selbst. So konnte die ursprünglich bereits vorgesehene Inschrift "Dem deutschen Volke", wie sie auch heute noch den Reichstag ziert, erst 1916 angebracht werden, da Kaiser Wilhelm diesen Spruch als zu demokratisch empfand. Mehr über die Widmung am Reichstag

Zwei Jahre später, am 9.November 1918, als das Kaiserreich mit der Niederlage im 1.Weltkrieg untergegangen war, richteten sich die Blicke der Öffentlichkeit erneut auf den Reichstag. An diesem Datum rief der Sozialdemokrat Philipp Scheidemann von einem Fenster des Reichstages die Weimarer Republik aus. Und als das Gebäude im Februar 1933 in Flammen aufging, nahm Hitler dies als Vorwand, um mit der offiziellen Machtergreifung die Diktatur der Nazis zu rechtfertigen. Als auch dieses düstere Kapitel endgültig abgeschlossen war, wehte wiederum die sowjetische Flagge auf dem Dach des Reichstages. Sie dokumentierte das Ende des Zweiten Weltkrieges. Zu diesem Zeitpunkt war der Reichstag allerdings bereits weitestgehend zerstört. Zwar wurde das Gebäude zwischen 1957 und 1972 wieder aufgebaut und renoviert, doch wie beim Berliner Dom konnte man sich damals nur eine Restaurierung in vereinfachter Form leisten. Umso glanzvoller ist dafür Fosters Umbau in den 90ern ausgefallen. Dabei lohnen jedoch nicht nur die weitscheifenden Ausblicke von der gläsernen Kuppel aus, sondern auch Einblicke, z.B. in einen der beiden großen Innenhöfe, wo der Künstler Hans Haake mit seiner Schriftskulptur "Der deutschen Bevölkerung" eine zeitgemäße Antwort auf die Portalinschrift "Dem deutschen Volke" gibt. Hinter dem banalen Spruch versteckt sich der leider immer noch bitter notwendige Hinweis darauf, dass nicht nur Deutsche in Deutschland leben und dass das Parlament für alle im Land Lebenden Verantwortung übernehmen muss.

[ Zum Seitenanfang ]

Wichtige Informationen für Besucher des Reichstags:

Reichstagsgebäude
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel: 030/ 22 73 21 52

Schauen Sie sich doch auch mal unsere Fotos vom Reichstag an!

Führungen durch das Reichstagsgebäude

Für die Reichstag Besichtigung ist eine Anmeldung erforderlich!
Es werden verschiedene Führungen durch das Reichstagsgebäude angeboten! So gibt es zum Beispiel besondere Führungen durch den Reichstag für kunst- und architekturinteressierte Besucher. Aber auch für Familien werden Führungen angeboten. Ebenso eine Führung für ausländische Besuchergruppen.

Hausführungen:
Täglich um 10:30 Uhr, 13:30 Uhr, 15:30 Uhr und 18:30 Uhr

Reichstag Führung für Familien:
Sonnabends um 10:00 Uhr, 12:30 Uhr und 14:30 Uhr
Sonntags und gegebenenfalls an Feiertagen um 10:00 Uhr und 12:30 Uhr

Weitere Führungen durch das Reichstagsgebäude
Kunst- und Architekturführungen im Reichstagsgebäude
Sonnabends, Sonntags und gegebenenfalls an Feiertagen um 11:30 Uhr
[ Bitte beachten Sie, dass an einigen Feiertagen (z.B. am Karfreitag, Ostersonntag, Volkstrauertag sowie an Weihnachten und Silvester) keine Führungen durch den Reichtag stattfinden.]

Anmeldung für die Reichstag Besichtigung:
Anmeldung per Fax: (030) 227-36436

Anmeldung per Post:
Deutscher Bundestag
- Besucherdienst -
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Über das Internet: https://visite.bundestag.de/BAPWeb/pages/createBookingRequest.jsf
Kontakt per Telefon: 030/ 227-32152

Öffentlicher Nahverkehr:
U-Bahn: U2, U6 bis Stadtmitte oder U6 bis Französische Straße
Bus: 147 bis Stadtmitte oder TXL bis Unter den Linden / Friedrichstraße

Der Reichstag im Internet: https://www.bundestag.de/kulturundgeschichte/architektur/reichstag

Bei uns finden Sie auch einige Informationen über die Widmung am Reichstag

[ Zum Seitenanfang ]

Sehenswertes in der Nähe des Reichstags:

Sehenswürdigkeiten in Berlin:

Text: ak, Alle Angaben ohne Gewähr!, Stand: 29.07.2016