Buchladen Eisenherz in Berlin Schöneberg

Text: U. G. (Diplom-Kommunikationsmethodiker aus Berlin) / Letzte Aktualisierung: 28.05.2021

Buchladen Eisenherz - Ein schwuler Buchladen in Berlin
Eisenherz - ein schwuler Buchladen in Berlin - Foto: © trotzolga - stock.adobe.com

Eisenherz - Ein schwuler Buchladen in Berlin

Seit den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts ist die Buchhandlung Prinz Eisenherz in der Lietzenburger Straße in Schöneberg ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil der Berliner literarischen Landschaft und natürlich auch der schwul-lesbischen Community. Doch auch wenn Eisenherz sich an eine spezielle Klientel wendet - alle anderen - transidentische, bi- und heterosexuelle Menschen und alle die sich noch angesprochen fühlen mögen - sind herzlich willkommen, im umfangreichen Angebot des Buchladens zu stöbern.

Die wichtigsten Infos auf einen Blick

Adresse:
Prinz Eisenherz Buchladen
Motzstr. 23
10777 Berlin Schöneberg
Tel: 030/ 313 99 36
Anfahrt:
U-Bahn: U4 bis Viktoria-Luise-Platz oder
U1, U2, U3, U4 bis Nollendorfplatz
Bus: M46 bis Motzstr.

Öffnungszeiten:
Montag - Samstag:
10:00 Uhr - 20:00 Uhr
Angebot:
Bücher (Schwerpunkte: Romane, Krimis und Thriller, Kinder- und Jugendbücher, Reiseliteratur), E-Books und Filme

Laden und Treffpunkt in einem

Das Angebot im Prinz Eisenherz (oder kurz Eisenherz, wie der Laden inzwischen genannt wird) ist überwältigend und inspirierend. Hier können wissbegierige Leserinnen und Leser Stunden zubringen und in Romanen, Krimis, Biographien, Comics oder Bildbänden blättern oder lesen.

Geschichte des Buchladen Eisenherz

Prinz Eisenherz ist allerdings mehr als nur ein Buchladen. Zur Zeit seiner Eröffnung, in der auch in einer großen Stadt wie Berlin das Bekenntnis zur gleichgeschlechtlichen Liebe alles andere als selbstverständlich war, geschweige denn in der Bevölkerung mehrheitlich toleriert wurde, setzten die Gründer des Prinz Eisenherz ein Zeichen. Dieser Laden verkauft nicht nur Bücher - er ist auch ein Bekenntnis zu individueller Lebensart und ein Zeichen für Toleranz. Prinz Eisenherz ist all die Jahrzehnte konsequent seinen Weg gegangen. Das hat dem Laden eine Menge Ablehnung, jedoch auch eine riesige Anhängerschaft beschert. Dieser Umstand und dazu das riesige Sortiment (in Spitzenzeiten hält die Buchhandlung bis zu 20.000 Titel vor) hat Eisenherz zu einer Ausnahmestellung auf dem Berliner Buchmarkt verholfen.

1978 in der Bülowstraße in Schöneberg eröffnet, sollte die Buchhandlung zuerst Magnus-Hirschfeld-Buchladen oder Klaus-Mann-Buchladen heißen, erst in allerletzter Minute entschieden sich die Gründer für den Namen, unter dem die Räumlichkeiten berühmt werden sollten. Außer als Buchhandlung, die auf homosexuelle Literatur spezialisiert war, diente sie auch als Anlaufstelle für politische Aktivisten und homosexuelle Künstler und Schriftsteller.

Die Buchhandlung residiert in der Motzstraße und bietet neben deutscher und fremdsprachiger Belletristik, Sachbüchern, Ratgebern, Foto- und Kunstbildbänden auch Zeitschriften und DVDs an. Zudem werden die Räume der Buchhandlung auch für Ausstellungen genutzt. Übrigens hat man mit Rücksicht auf die lesbische und transsexuelle Klientel des Ladens entschieden, den Prinzen im Namen wegzulassen. Ein kleiner, aber wichtiger weiterer Schritt in Richtung Gleichberechtigung. So macht Bücher kaufen allen Spaß!

Buchhandlungen in Berlin:

Geschenke in Berlin kaufen:

Alle Angaben sind ohne Gewähr!