Gewässer in Berlin

Redaktion: Tkni / Letzte Aktualisierung: 06.08.2022

Gewässer in Berlin wie die Spree in Mitte
Die Spree - ein wichtiges Gewässer in Berlin. Foto: © CCat82

Flüsse, Seen und Kanäle in der Hauptstadt

Hier stellen wir die wichtigsten Gewässer in Berlin vor:

Die Gewässer in Berlin

Berlin - Eine wasserreiche Hauptstadt

In Berlin gibt es viel Wasser. Und die Berliner lieben es, ihre Freizeit an den Berliner Seen, Flüssen und Kanälen zu verbringen. Entweder "faul" an einer Strandbar oder sportlich aktiv am oder auf dem Wasser. Besonders beliebt sind die beiden großen Berliner Seen (Müggelsee und Wannsee) und auch die großen Flüsse in der Hauptstadt.
An der Spree gibt es zahlreiche Strandbars und Plätze zum Chillen.
Im Sommer nutzen die Berliner die Seen und Flüsse zum Baden ( Strandbäder in Berlin ) und für den Wassersport. Immer beliebter wird das Bootfahren ohne Führerschein, das in vielen Gewässern in und um Berlin möglich ist. (Hier finden Sie einen Bootsverleih in Berlin)
Der wasserreichste Bezirk ist Treptow-Köpenick im Süden von Berlin. Hier fließt die Dahme und auch der Müggelsee (mit einer Wasserfläche von 7,4 km² der größte See Berlins) befindet sich hier. In den Ortsteilen Grünau und Schmöckwitz gibt es viele Badestellen.
An den Berliner Flüssen und Seen gibt es viele wilde Badestellen wo man im Sommer kostenlos baden kann! Achten Sie beim Baden auf Ihre Kinder! Nicht alle Badestellen haben eine Rettungsschwimmerstation.
Natürlich wird an den Berliner Gewässern auch sehr gerne geangelt. Es gibt erstaunlich viele Fischarten in der Hauptstadt. Einige Quellen berichten von 38 bis 40 verschiedene Fischarten. Am häufigsten sind Hecht, Plötze, Blei, Barsch, Blei und Aal in den Berliner Flüssen, Seen und Kanälen anzutreffen.
Beachten Sie das Sie zum Angeln eine Angelkarte benötigen! Beachten Sie jetzt im Sommer evtl. Badeverbote.

Tipps zur Freizeitgestaltung in Berlin:

Gewässer in Brandenburg: