Gewässer in Brandenburg

Ein See in Brandenburg
Es gibt so viele schöne Gewässer in Brandenburg - Foto: © Tkni

Was wäre Brandenburg ohne seine Gewässer, in denen man so herrlich baden kann und auf denen auch die Herzen vieler Wassersportler höher schlagen? Denken wir nur an den Spreewald. Wie erholsam ist es auf einem Kahn durch die vielen kleinen Kanäle zu schippern! Auch das Campen an den Brandenburger Seen ist sehr beliebt. Wo kann man denn sonst nach dem Aufwachen gleich eine Runde schwimmen gehen? Und Familien mit Kindern können so ganz nebenbei ein wenig Naturkunde-Unterricht machen. An den Gewässern in Brandenburg wachsen viele wilde Pflanzen und man kann auch viele unterschiedliche Tiere wie Enten, Schwäne, Schlangen oder auch Eidechsen beobachten. Ein Urlaub an den Gewässern in Brandenburg ist wirklich Erholung pur!

Übersicht der Gewässer in Brandenburg

Wissenswertes über die Gewässer in Brandenburg

Der größte natürliche See in Brandenburg ist der Schwielochsee im Landkreis Dahme-Spreewald mit 1330 ha. Der Zu- und Abfluss erfolgt über die Spree. Genauso groß ist der Senftenberger See im Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Er entstand aus einem ehemaligen Tagebau. Der zweitgrößte natürliche See ist der Scharmützelsee im Landkreis Oder-Spree mit 1203 ha.
Die Flüsse kann man groß in Elbenebenflüsse, Odernebenflüsse und das Flusssystem Ucker einteilen. Die bekanntesten Flüsse in Brandenburg sind die Havel, die Schwarze Elster, die Spree, die Dahme und die Nuthe.
Außerdem gibt es noch eine ganze Anzahl Kanäle und Gräben in Brandenburg. Dazu gehören u.a. der Elbe-Havel-Kanal, der Finowkanal, der Oder-Havel-Kanal, der Oder-Spree-Kanal und der Storkower Kanal.

Natürlich haben wir auch Infos über die Gewässer in Berlin. Manche Gewässer fließen ja auch durch beide Bundesländer.
Stand: 05.09.2018

Urlaub in Brandenburg