Landkreis Märkisch-Oderland

Text: A. K. / Letzte Aktualisierung: 08.07.2022

Sehenswertes im Landkreis Märkisch-Oderland wie das Schloss Freienwalde
Es gibt viel Sehenswertes im Landkreis Märkisch-Oderland wie das Schloss Freienwalde - Foto: © -wn-

Märkisch-Oderland in Brandenburg

Der Landkreis Märkisch-Oderland, der schon seit preußischen Zeiten gern als Vorgarten Berlins bezeichnet wurde, liegt östlich der Hauptstadt und reicht bis an die Oder, die die natürliche Grenze zu Polen bildet. Hier erstrecken sich das Strausberger Wald- und Seengebiet mit dem Rüdersdorfer Muschelkalkrücken, die Minialpen der Märkischen Schweiz, die bewaldeten Höhen des Barnims und die von Rinnen, Fließen und Seen durchzogene Lebuser Platte.

Märkisch-Oderland: zwischen Minialpen und Muschelkalkrücken

Die Oder in Märkisch-Oderland
Die Oder fließt durch Märkisch-Oderland - Foto: © -wn-

Vor allem aber wird die Landschaft des Landkreises durch das Oderbruch geprägt, das seine heutige Struktur und Gestalt vor etwa 250 Jahren erhielt, als der "Alte Fritz" die Flussaue trockenlegte und damit Brandenburgs Korn- und Zuckerkammer schuf. Die spärlich besiedelte Landschaft wird dominiert von weiten Weiden, einem Labyrinth von Entwässerungsgräben, Deichen und Einzelgehöften, die teilweise auf hügelartigen Warften gelegen sind. Große Teile des Oderbruchs sind Natur- und Vogelschutzgebiete. Es sind ideale Brut-, Rast und Überwinterungsgebiete für viele Vogelarten, darunter Kraniche sowie nordische Schwäne und Gänse. Natürlich ist auch im Oderbruch der Weißstorch ebenso heimisch, wie der Biber, der sich wieder angesiedelt hat.

Tipps für die Freizeitgestaltung

Urlaub im Landkreis Märkisch-Oderland

Kultur in Märkisch-Oderland

Kulturell hat der Landkreis zwar wenig Spektakuläres, dafür aber durchaus einige Kleinode zu bieten. Museen zeigen Werkzeuge und Gerätschaften der Handwerker, Fischer und Bauern. Und neben Bockwindmühle, Schinkelbauten, Kolonistendörfern, den Bunkeranlagen bei der Kreisstadt Seelow, den Pferderennen in Dahlwitz-Hoppegarten, dem Museumspark Rüdersdorf oder dem Kunstspeicher in Friedersdorf gilt vor allem die kleine Kurstadt Buckow als eine der ersten Attraktionen des Landkreises. Berühmtheit erlangte Buckow, idyllisch am Schermützelsee gelegen, vor allem, weil sich hier der weltberühmte Dramatiker Bertolt Brecht und seine Frau, die Schauspielerin Helene Weigel, erholten. In dem pittoresken Ort hatte das Paar ein Jugendstilhaus mit Atelier gepachtet, in dem Brecht u.a. Künstler wie Paul Dessau und Hanns Eisler empfing. Heute kann man dort nicht nur das zum Museum umfunktionierte Brecht-Weigel-Haus besuchen, sondern auch Wanderungen ins Stobertal unternehmen. Am wildbachartigen Sophienfließ trifft man auf die rund 160 Jahre alte Wurzelfichte, Buckows bekanntestes Naturdenkmal.

Regelmäßige Veranstaltungen im Landkreis

Auf der Trabrennbahn Dahlwitz-Hoppegarten finden regelmäßig Rennen sowie auch andere Veranstaltungen statt. Auf Grund der Corona Pandemie fanden 2021 die meisten regelmäßigen Veranstaltungen nicht statt. Wir hoffen Ihnen hier bald Termine für das Jahr 2022 nennen zu können.

Orte im Landkreis

Die bevölkerungsreichste Stadt im Landkreis ist Strausberg - durch die Nähe zu Berlin. Die bevölkerungsreichste Gemeinde ist Neuenhagen bei Berlin. Rüdersdorf und Vogelsdorf sind vielen auch ein Begriff. Es gibt aber noch weitere schöne Orte in Märkisch-Oderland: (Nach Anzahl der Einwohnern sortiert)

Amtsfreie Städte

  • Strausberg
  • Bad Freienwalde
  • Altlandsberg
  • Wriezen
  • Müncheberg
  • Seelow
Amtsfreie Gemeinden
  • Neuenhagen bei Berlin
  • Hoppegarten
  • Rüdersdorf bei Berlin
  • Petershagen / Eggersdorf
  • Fredersdorf-Vogelsdorf
  • Letschin
Weitere Gemeinden:
  • Märkische Schweiz
  • Barnim-Oderbruch
  • Lebus
  • Golzow
  • Neuhardenberg
  • Falkenberg-Höhe
  • Seelow-Land

Ausflüge in Märkisch-Oderland

Weitere lohnenswerte Ausflugsziele in Märkisch-Oderland sind die Stadt Strausberg, deren sechs Meter hohe Stadtmauer aus dem 13. Jahrhundert noch gut erhalten geblieben ist, sowie das kleine Städtchen Altlandsberg, welches ebenfalls über einen hübschen historischen Ortskern verfügt. Wer gerne alte Schlösser und Herrenhäuser besichtigt, findet im gesamten Landkreis ein einzigartiges Panorama von liebevoll sanierten architektonischen Schmuckstücken, die größtenteils für Besucher offen stehen. So künden etwa die Schlösser und Parks in Wulkow, Neuhardenberg, Reichenow, Gusow, Altranft und Bad Freienwalde vom Leben preußischer Adelsfamilien. Highlight der Schössertour ist sicherlich das Schloss Neuhardenberg. Hier hat der Deutsche Sparkassen- und Giroverband im Jahr 2002 ein Zentrum für Kunst und Kultur, Wissenschaft und Wirtschaftsethik eingerichtet. Das von der Stiftung Schloss Neuhardenberg betriebene Ensemble hat sich innerhalb kurzer Zeit zu einer der ersten Kulturadressen im Lande entwickelt.

Wichtige Daten und Fakten im Überblick:
  • Fläche: 2158,65 km2
  • Einwohner: ca. 197 200
  • Bevölkerungsdichte: 91 Einwohner / km2
  • Kreisgliederung: 45 Gemeinden
  • Verwaltungssitz: Seelow
  • Adresse: Kreisverwaltung Märkisch-Oderland
    Puschkinplatz 12, 15306 Seelow
    Telefon: 033 46/ 850-0

Landkreise in Brandenburg: