Landkreis Barnim

Kloster Chorin im Landkreis Barnim
Das Kloster Chorin im Landkreis Barnim ist ein beliebtes Ausflugsziel - Foto: © Makuba - stock.adobe.com

Willkommen im Barnim Portal

Der Landkreis Barnim sieht sich als grünes Ausflugsziel für die Berliner. Hier kann man sich gut erholen. Aber auch wer gern aktiv ist, findet im Landkreis viele Möglichkeiten wie Radfahren, Wandern, Reiten oder Baden in einem der schönen Seen. In unserem Barnim Portal finden Sie Ausflugstipps, Infos für einen Urlaub im Landkreis und vieles mehr!

Wissenswertes über den Landkreis Barnim

Der nach dem pleistozänen Höhenzug Barnim benannte Landkreis grenzt im Norden an die Uckermark, im Westen an den Landkreis Oberhavel, im Süden an Berlin und im Osten an Polen. Damit fungiert der Barnim gewissermaßen als Brücke zwischen der Hauptstadt und Nord-Osteuropa. Neben den beiden städtischen Zentren Bernau und Eberswalde ist es in erster Linie die in weiten Teilen unter Naturschutz stehende Landschaft, die den Reiz des Landkreises ausmacht. Der Barnim ist zum einen geprägt durch die waldreiche Grundmoränenplatte, zu der u.a. die Schorfheide mit ihrem uraltem Eichenbestand gehört, zum anderen durch das Eberswalder Urstromtal, das jüngste der drei während der Weichsel-Eiszeit entstandenen brandenburgischen Urstromtäler. Hier dominieren ausgedehnte Moor- und Dünenlandschaften.

Landkreis Barnim: Märchenplätze in preußischen Jagdgründen

Deutlich bekannter und bei Wanderfreunden beliebter ist jedoch das durch die UNSECO geschütze Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Der Landschaftsstrich, zu dem auch das bedeutende Zisterzienserkloster Chorin gehört, gilt als das größte und schönste Waldgebiet Brandenburgs. Schon Theodor Fontane bezeichnete die Region um den Werbellinsee als "Märchenplatz" in der Mark Brandenburg. Die verschwiegenen Wälder, die Seen und die Fließe machen den besonderen Reiz der Natur aus. Aufgrund des hohen Wildbestands galt die Schorfheide von alters her als bevorzugtes Jagdrevier der brandenburgischen Kurfürsten. Für den Kaiser wurde 1897 nur aus diesem Grund der Bahnhof Werbellin errichtet. Später jagte auch Reichsmarschall Göring in der Schorfheide, dem die Genossen Honecker, Mittag und Mielke folgten. Letztere hatten, wie fast die gesamte SED-Politprominenz, ihren von der Öffentlichkeit komplett abgeschirmten Wohnsitz im nur wenig entfernten Wandlitz, der "verbotenen Stadt" der DDR, idyllisch am Südufer des Wandlitzsees gelegen. Heute hat das schon vor dem Zweiten Weltkrieg als eines der beliebtesten Ausflugsziele geltende Wandlitz wieder sein altes Seebad.

Schiffshebewerk Niederfinow
Das Schiffshebewerk Niederfinow ist eine bekannte Sehenswürdigkeit im Landkreis Barnim
Foto © FrankyG

Die Verwaltung im Landkreis

Eberswalde, der Verwaltungssitz des Landkreises, ist Brandenburgs ältestes Industriegebiet und hat sich daher auch den Spitznamen "märkisches Wuppertal" eingefangen. Hier entstanden schon im 16. Jahrhundert durch kurfürstliche Förderung Kupferhämmer, Mühlen und später Gießereien und Walzwerke. Lebensader der Stadt war lange Zeit der Finowkanal, die erste Wasserstraße, die auf Geheiß von Kurfürst Friedrich gebaut worden war und die die obere Havel mit der mittleren Oder verband. Mit der Eröffnung des nahezu parallel dazu verlaufenden Oder-Havel-Kanals im Jahr 1914 wurde der Finowkanal jedoch mehr oder weniger bedeutungslos. Ein Meisterwerk der Technik ist mit dem Schiffshebewerk Niederfinow zu besichtigen. Hier fahren die Schiffe Fahrstuhl: das Schiffshebewerk hebt und senkt ankommende Kähne und Motorboote um ganze 36 Meter.

Orte im Landkreis

Die zweitgrößte Stadt des Barnim ist Bernau, nur wenige Kilometer von der nördlichen Berliner Stadtgrenze entfernt. Die Stadt ist, so wird es vermutet, aus einer slawischen Siedlung entstanden, doch die Legende will es anders: Sie berichtet, dass bereits Albrecht der Bär um 1140 die Gründung der Stadt unter anderem ob des Wohlgeschmackes des ihm hier gereichten Bieres veranlasst habe. Den Chroniken zufolge wurde Bernau aber erst 1232 gegründet. Dass Bernau eine wechselvolle Geschichte hinter sich hat, kann man heute noch anhand der vielen mittelalterlichen Stadtreste wie der acht Meter hohen Wehrmauer, dem schlanken, ehedem als Gefängnis genutzten Hungerturm, dem Henkerhaus und dem spätgotischen Steintor, dem Wahrzeichen Bernaus, ablesen.

Orte im Landkreis Barnim: (Nach Anzahl der Einwohnern sortiert)

  • Amtsfreie Gemeinden
  • Wandlitz
  • Panketal
  • Ahrensfelde
  • Schorfheide

Sie merken schon: Es gibt viel zu entdecken und zu erleben im Landkreis Barnim! Kommen Sie doch öfter mal in diesen nördlichen Landkreis oder machen mehrere Tage Urlaub hier. So haben Sie Zeit sich interessante Sehenswürdigkeiten anzusehen und die Natur zu genießen.
Text: AK / Stand: 18.05.2019

Wichtige Daten und Fakten im Überblick:
  • Fläche: 1479 km2
  • Einwohner: ca. 180 000
  • Bevölkerungsdichte: 122 Einwohner / km2
  • Kreisgliederung: 25 Gemeinden
  • Verwaltungssitz: Eberswalde
  • Adresse: Kreisverwaltung Barnim
    Am Markt 1, 16225 Eberswalde
    Telefon: 033 34/ 214 -0

Landkreise in Brandenburg