Plätze in Berlin

Gendarmenmarkt in Berlin
Der Gendarmenmarkt - einer der schönsten Plätze in Berlin. Foto © licht75 -

Die beliebtesten und bekanntesten Plätze Berlins

Alle Plätze Berlins aufzuzählen, ist schier unmöglich, denn so wie die Stadt viele Straßen hat, ist sie reich an kleinen und großen Plätzen.
Manche davon haben selbst viele Berliner noch nicht gesehen und einige sind den meisten nur von unten bekannt, weil sich an diesen U-Bahnen kreuzen, wie beispielsweise am Fehrbelliner Platz, am Ernst-Reuter-Platz oder am Nollendorfplatz. Manche Plätze wie der Ernst-Reuter-Platz oder der Theodor-Heuss-Platz sind stark befahren und andere wiederum, wie der Alboinplatz in Tempelhof fristen ein eher beschauliches Dasein.

Der Potsdamer Platz verbindet den Osten und den Westen Berlins

Von großer Bekanntheit weltweit sind der Alexanderplatz, der Breitscheidplatz sowie der Potsdamer und der unmittelbar angrenzende Leipziger Platz.
Der Alexanderplatz bildet für viele Berliner und Touristen das Zentrum des ehemaligen Ostberlin, während der Breitscheidplatz durch seine unmittelbare Lage am Kurfürstendamm für das Zentrum West steht. Der Potsdamer Platz führte durch die Teilung der Stadt viele Jahre einen Dornröschenschlaf im Schatten der Mauer, nachdem er zu Beginn des 20. Jahrhunderts einer der verkehrsreichsten Plätze Europas gewesen war. Bereits 1924 erhielt er daher eine der ersten Verkehrsampeln. Der historische Ampelturm existiert zwar heutzutage nicht mehr, aber dafür kann ein Nachbau auf dem Platz bewundert werden.
Östlich des Ampelturms befindet sich dann schon der Leipziger Platz, der bereits in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts angelegt wurde und unter anderem von Geschäfts- und Verwaltungsgebäuden eingefasst wurde. Heute befinden sich hier unter anderem das Mosse-Palais, das große Einkaufszentrum Mall of Berlin und die Kanadische Botschaft.

Große Berliner Plätze im Wandel der Zeiten

Auch der Alexanderplatz und der Breitscheidplatz haben ihre Erscheinung in Lauf der Jahre immer wieder einmal gewechselt.
Am Breitscheidplatz fehlt heute das historische Romanische Haus, das in vielen Romanen erwähnt wird und durch einen Luftangriff im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Stattdessen steht an seiner Stelle heute das Europacenter. An den Krieg erinnert auch die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche mit der Turmruine. Der Alexanderplatz wird heute besonders durch den Fernsehturm, das Hotelhochhaus, das Kaufhaus, das rote Rathaus und das Berolinahaus geprägt. Auf dem lebendigen Platz finden rings um den Brunnen der Völkerfreundschaft häufig Märkte und Straßenfeste statt. Die Weltzeituhr ist ein beliebter Treffpunkt für Menschen aus aller Welt.

Mehr Plätze in Berlin:
(Unvollständige Liste!)

Sehenswürdigkeiten in Berlin:

Freizeit in Berlin:

Text: H.J. / Stand: 03.10.2019