Biosphäre im Volkspark: Potsdams Grüner Daumen

Wo andere Städte ihren Touristen in Sachen Naturkunde mit dem klassischen
Palmen in der Biosphäre Potsdam
In der Biosphäre Potsdam kann man viele tropische
Pflanzen betrachten - Foto © Manfred Ament
Botanischen Garten aufwarten, reckt Potsdam seinen Grünen Daumen besonders steil in die Höhe. Die Biosphäre Potsdam macht Natur zum Erlebnis. Der 7.000 qm große Tropengarten der Landeshauptstadt - eine komplett künstlich geschaffene Lebenswelt - beherbert circa 20.000 Pflanzen und einige kleine Tiere. Zwischen bis zu 14 Meter hohen Bäumen und Palmen, die den Weg durch den Dschungel säumen, wachsen Orchideen, die unterschiedlichsten Arten von Sträuchern, Stauden und Farnen, Bromelien, aber auch Nutzpflanzen wie Kakao oder Kaffee. Hier herrscht bei einer zwischen 20 und 28 Grad Celsius schwankender Temperatur ein ewiger Sommer. Bei fast 80 Prozent Luftfeuchtigkeit überkommen die Besucher jedoch eher subtropische Gefühle. Ein Ausflug in die Biosphäre ist also weniger ein Ersatz für den mitteleuropäischen Sommer als vielmehr für eine Fernreise in den Regenwald.

Geschichte der Biosphäre


Kaum vorstellbar, dass der Grund und Boden, auf dem Potsdam dieses überdimensionale Dschungelcamp aus dem Boden gestampft hat, früher
militärisches Areal war. Eigens für die Bundesgartenschau 2001 wurde der ehemalige Truppenübungsplatz umgegraben, umfangreich bepflanzt, akkurat hergerichtet und nach Ablauf der BUGA zum Volkspark ernannt. Inmitten dieses Parks, der zwischen Sanssouci und dem Neuen Garten liegt, thront nun die Biosphäre. Doch da es der Stadt mit ihren ausgedehnten Parkanlagen an grünen Oasen nicht mangelt, nimmt das große Tropen-Gewächshaus nicht unbedingt den erholungssuchenden Spaziergängern Platz weg, sondern ist eine vor allem für Familien mit Kindern eine willkommene Abwechslung zu ermüdenden Fußmärschen durch die friderizianischen Schloßgärten rund um Sanssouci, Belvedere und den Pfingstberg. In der Biosphäre hingegen ist Forschen, Staunen und Entdecken angesagt. Verstehen und selber ausprobieren lautet die Philosophie und das Konzept des Hauses. Was verbirgt sich hinter lustigen botanischen Bezeichnungen wie etwa der "Gespensterblume", der "Schwammgurke" oder dem "Schraubenbaum"? Statt einfachen Plaketten, die lediglich das noch rudimentär vorhandene Schullatein der Eltern überstrapazieren, ist hier deutlich mehr geboten als im Botanischen Garten. Allerdings muss man dafür auch ein dementsprechend höheres Eintrittsgeld berappen.

Was kann man in der Biosphäre erleben?


Bei einer Ballonfahrt über den Tropenpark erklärt die virtuelle Stimme des Fürsten Hermann von Pückler-Muskau, der als Gartenarchiteckt und Dandy Ruhm erlangte, die exotische Pflanzenwelt. An zahlreichen Stationen kann man danach naturwissenschaftliche Phänomene spielerisch nachvollziehen. Wollten Sie schon immer einmal wissen, wie Tiere Farben sehen, welche Energie ein Baum braucht, um Wasser von den Wurzeln bis in die Krone zu pumpen und wie ein Geysir funktioniert? Dann werden Sie hier einiges lernen. Doch neben den vielen lehrreichen Elementen spielt auch der Erlebnisfaktor eine große Rolle. Dafür sorgt zum einen eine aufwändig inszenierte Dschungelatmosphäre mit Mangrovensümpfen, Fledermaushöhlen, Schamanenhütten am Wegesrand, eine Unterwasserstation mit Tropenfischen sowie stündliche Gewitter mit Regenschauern und Nebel. Wer mag, kann sogar eine Nachtwanderung durch das grüne Dickicht der Biosphäre buchen oder private Festivitäten wie Geburtstage oder Firmenfeiern im Gastro- und Eventbereich abhalten.

Tropen - Urlaub in Brandenburg können Sie übrigens nicht nur in Potsdam genießen. Wem in der Biosphäre das nötige Barcadi-Feeling und die guten Südsee-Cocktails fehlen, sollte eine Expedition nach Brand in den Landkreis Dahme-Spreewald unternehmen. Dort wartet das "Tropical Islands" mit weniger lehrreichen, dafür umso sinnlicheren Erlebnissen auf.
Text von ak

Weitere Informationen unter: www.biosphaere-potsdam.de

Adresse:
Biosphäre Potsdam
Georg-Hermann-Allee 99
14469 Potsdam
Tel: 0331/ 55 07 40

Öffnungszeiten der Biosphäre Potsdam :


Mo - Fr 9 - 18 Uhr
Sa, So Feiertag 10 - 19 Uhr

Eintrittspreise Biosphäre Potsdam:


Erwachsene (ab 14 Jahren): 11,50 €
Kinder (5-13 Jahre): 7,80 €
Kleinkinder (3-4 Jahre): 4,50 €
Kinder unter 3 Jahre: freier Eintritt
Ermäßigt: 9,80 € (bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises: Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose, Schwerbehinderte (ab 50% Behinderung), Personen im Bundesfreiwilligendienst, Freiwilligen Sozialen Jahr oder Freiwilligen Ökologischen Jahr)
Familien: 33,50 € - 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern (5-13 Jahre) oder Kleinkindern (3-4 Jahre)
Mini-Familie: 22,00 € - 1 Erwachsener mit 2 Kindern (5-13 Jahre) oder Kleinkindern (3-4 Jahre)
Fragen Sie auch nach den Jahreskarten!

  • Parks in Potsdam
  • Volkspark
  • Park Babelsberg
  • Freundschaftsinsel
  • Sanssouci
  • Sehenswürdigkeiten



  • Freizeit in Potsdam
  • Ausflugsziele
  • Saunen
  • Veranstaltungen
  • Potsdam Portal

  •  
    Sehenswürdigkeiten Locations Freizeit Ausflugstipps Urlaub in Potsdam Übernachten / Unterkünfte Hotels Firmen in Potsdam Ärzte Kreisfreie Städte Brandenburger Landkreise Urlaub in Brandenburg Feiertage & Ferien Städte und Dörfer Naturparks Sehenswürdigkeiten in Berlin Berliner Firmenverzeichnis Locations in Berlin Einkaufen in Berlin Verkaufsoffener Sonntag Urlaub in Berlin Freizeit in Berlin Berliner Bezirke Sonstiges Partnerschaft & Kontakte Wellness Wohnen Arbeit Blog Datenschutz & AGB