Urlaub in Cottbus

Altmarkt in Cottbus
Bei einem Urlaub in Cottbus sollten Sie auch den Altmarkt besichtigen - Foto: © babelsberger

Cottbus - Eine Stadt zwischen mehreren Kulturen an der Grenze zu Polen

Cottbus, die größte Stadt der Niederlausitz und nach Potsdam die zweitgrößte Stadt Brandenburgs, liegt direkt an der Grenze zu Polen am Ufer der Spree. Bereits vor rund 2.000 Jahren siedelten sich um das heutige Stadtgebiet germanische und später slawische Stämme an, doch erst im Jahr 1156 wurde Cottbus erstmalig urkundlich erwähnt. Cottbus gilt als kultureller und politischer Mittelpunkt einer kleiner deutschen Minderheit, und zwar der Sorben, die vor allem in der Niederlausitz leben und ihr Brauchtum sowie ihre Sprache bis heute fortführen. Besucher staunen oft über die Orts- und Straßenschilder, die in Deutsch und in Sorbisch beschriftet sind. (Sorben in Brandenburg)

Tipps für einen Urlaub in Cottbus

Erholung in einem der bekanntesten Landschaftsparks Brandenburgs und im Cottbuser Tierpark

Cottbus ist inmitten einer ursprünglichen, grünen und wasserreichen Gegend zwischen dem Spreewald, der Muskauer Heide und der sogenannten Cottbuser Sandplatte gelegen. Damit ergeben sich viele Freizeitmöglichkeiten für Naturliebhaber und für Sportler, wie zum Beispiel Paddeltouren zum Spreewald. Im Sommer laden vier Badeseen zum Entspannen ein. Außerdem gibt es mehrere Schwimmhallen. Wer sich zunächst einen Überblick über die Stadt und die angrenzende Landschaft verschaffen möchte, sollte einen Aufstieg auf die mittelalterliche Oberkirche oder den Spremberger Turm wagen. Natur und Kultur gemeinsam kann man hingegen im Branitzer Park genießen, der einst dem Grafen von Pückler gehörte. Dieser Park ist als Gartenkunstwerk international bekannt und begeistert Besucher zudem mit einem Schloss und der Pyramide inmitten eines Sees. Einen Besuch ist auch der Cottbuser Tierpark wert, in dem mehr als 1.200 Tiere aus der ganzen Welt ihr Zuhause gefunden haben. Den Branitzer Park und den Tierpark kann man übrigens komfortabel mit einer Parkeisenbahn erreichen, die am Bahnhof Sandower Dreieck startet.

Auf den Spuren von Geschichte und Geschichten

Cottbus wird ebenso von historischen Gebäuden wie von modernen Bauten geprägt. Als ältester Turm der Stadt gilt der Münzturm, der neben dem Spremberger Turm Teil der mittelalterlichen Festungsanlage war. Zum Flanieren und Entspannen in einem der Cafés und Restaurants lädt der Altmarkt ein, der bereits im 13. Jahrhundert als Kreuzungspunkt von drei Handelsrouten entstanden ist. Die damalige Bebauung aus Fachwerkhäusern existiert zwar nicht mehr, aber dafür sind zahlreiche denkmalgeschützte Gebäude aus der Barockzeit und der Marktbrunnen zu bewundern. Aus neuerer Zeit stammen das Staatstheater, das Neue Rathaus und das Elektrizitätswerk, das Zeugnis über die Industriearchitektur des beginnenden 20. Jahrhunderts ablegt. Zurück ins Mittelalter und noch weiter geht es hingegen bei der Besichtigung des Schlossturms, der sich auf einem ehemaligen slawischen Burgwall befindet. Neben seinen historischen und modernen Bauten ist Cottbus auch für seine vielfältigen Veranstaltungen bekannt, wie beispielsweise dem Zug der fröhlichen Leute zum Karneval, dem Lausitzer Bauernmarkt im Herbst und natürlich dem FilmFestival Cottbus - Festival des osteuropäischen Films im November.

Übernachten in Cottbus

Von einfach über gediegen bis luxuriös - in Cottbus finden Urlauber Unterkünfte für alle Wünsche. Wer sich zum Beispiel während seines Aufenthalts in einem Wellnessbereich über den Dächern der Stadt verwöhnen lassen möchte, bucht ein Zimmer im Radisson Blu Hotel. Die Nähe zur Innenstadt und zu den meisten Sehenswürdigkeiten bieten hingegen das Altstadthotel "Am Theater" und das City Hotel Cottbus. (Weitere Hotels in Cottbus)
Daneben findet man zahlreiche Ferienzimmer und -wohnungen sowie die DJH Jugendherberge.
Camper genießen die Natur auf einem der Zeltplätze am Gräbendorfer See oder an der Talsperre Spremberg. (Weitere Campingplätze in Cottbus)
Text: H. J. / Stand: 10.05.2018

Cottbus Portal

[ Zum Seitenanfang ]