Urlaub im Landkreis Oder-Spree

Mohnblumen und blauer Himmel im Landkreis Oder-Spree
Wunderschöne Landschaften laden zum Urlaub im Landkreis Oder-Spree ein - Foto: © Tkni

Der Landkreis Oder-Spree - Landschaftsidyll im Südosten Brandenburgs

Der Landkreis Oder-Spree erstreckt sich von Berlin aus in südöstlicher Richtung bis an die Grenze zu Polen, die durch den Fluss Oder markiert wird. Zu dem Landkreis gehören die größeren Städte Fürstenwalde/Spree und Eisenhüttenstadt. Besonders sehenswert für Besucher sind aber auch Beeskow, Storkow (Mark), Steinhöfel und Neuzelle. Oder-Spree ist außerdem durch seine vielfältigen Naturräume geprägt, wie die Rauener Berge südwestlich von Fürstenwalde, die Spreetalniederung, das Schlaubetal und die Mittlere Oderniederung. Hinzu kommen zahlreiche Flüsse, Bäche und Seen, die zwar teilweise unter Naturschutz stehen, zum großen Teil aber auch zum Baden und für den Wassersport genutzt werden können.

Tipps für einen Urlaub im Landkreis Oder-Spree

Abwechslungsreiche Angebote für Wasserratten und Pedalritter

Der Name des Landkreises Oder-Spree wurde nicht von ungefähr gewählt, denn beide Flüsse berühren ihn. Die Spree entspringt in der Lausitz, durchfließt dann den Spreewald, erreicht schließlich Fürstenwalde und anschließend Berlin. Im Oder-Spree-Gebiet verläuft der Fluss an vielen Stellen sehr seicht, so dass sich die Natur an seinen Rändern hervorragend von einem Boot oder einem Kanu aus entdecken lässt. Eine schöne Tour verläuft beispielsweise zwischen Trebatsch und Beeskow. Hier kann man den Tag entspannt in der Flussbadeanstalt im Spreepark Beeskow ausklingen lassen. Wer die Gegend lieber mit dem Rad erkundet, folgt dem Spreeradweg, der in der Oberlausitz beginnt und in Berlin endet. Von Beeskow aus kann man entweder in Richtung Spreewald oder aber über Fürstenwalde und Erkner bis nach Berlin fahren. Wer schwimmen, tauchen oder einfach nur planschen möchte, hat die Auswahl zwischen unzähligen Badestellen an einem der Seen, wie dem Scharmützelsee, dem Storkower See oder dem Straussee. Bei schlechtem Wetter badet es sich hingegen im Schwimm- und Wasserparadies "schwapp" in Fürstenwalde oder im Inselbad Eisenhüttenstadt gut.

Kultur der Gegensätze im Landkreis Oder-Spree erleben

Die Orte in der Oder-Spree-Region können gegensätzlicher kaum sein. Während beispielsweise Eisenhüttenstadt eine Planstadt aus den 1950er Jahren mit Gebäuden des sozialistischen Realismus ist, wurde Fürstenwalde bereits im 13. Jahrhundert gegründet. Leider sind aus dieser Zeit keine Gebäude mehr erhalten. Das Bischofsschloss wurde erst im 14. Jahrhundert erbaut, die St.-Marien-Domkirche stammt sogar erst aus dem 15. Jahrhundert. Aus dem Mittelalter sind auch die Burgen in Beeskow und in Storkow. Beide gehören neben der Burg in Friedland in der Niederlausitz zum Verbund der Strele-Burgen, da die Familie von Strele alle drei einmal besessen hat. Wie in einer anderen Welt fühlt man sich bei einem Besuch im Kloster Neuzelle, das um 1268 vom Markgrafen Heinrich von Meißen gestiftet wurde und sich unweit der Oder befindet. Besucher sollten nicht versäumen, in die Klosterbrauerei einzukehren und das dort gebraute Bier zu probieren. Die Brauerei kann übrigens ohne Voranmeldung zwischen Mai und Oktober besichtigt werden.

Übernachten im Landkreis Oder-Spree

Im Landkreis Oder-Spree übernachten Urlaubsgäste luxuriös zum Beispiel im Hotel Esplanade Resort & Spa und im A-ROSA Scharmützelsee in Bad Saarow, idyllisch wie im Gut Klostermühle in Alt-Madlitz oder gräflich wie beispielsweise im Schloss Steinhöfel, das schon Theodor Fontane besucht hat.
(Weitere Hotels im Landkreis Oder-Spree)
Wer lieber seine eigenen vier Wände mitbringt, kann diese unter anderem auf dem Naturcampingplatz am Schwielochsee oder auf dem Campingplatz in Wendisch Rietz aufstellen.
(Weitere Campingplätze im Landkreis Oder-Spree)
Außerdem kann man sich in zahlreichen Ferienwohnungen und -appartements sowie Jugendherbergen einmieten.
Text: H. J. / Stand: 31.05.2018

Mehr im Landkreis Oder-Spree