Wörterbuch Berlinerisch - Hochdeutsch

Redaktion: Tkni, Letzte Aktualisierung: 07.07.2021

Junge Frau schaut ins Berlin Wörterbuch
Mit unserem kleinen Wörterbuch verstehen auch Sie die Berliner! - Symbolbild: © Hanna

Wörterbuch Berlinerisch-Deutsch

Sie als Berlin-Besucher kennen das bestimmt. Sie fragen einen Berliner etwas und dieser fängt auch an zu reden, aber Sie verstehen nur die Hälfte. "Icke, ditte, det, globe,"... Hallo? denken Sie - Der soll mal das Waschbecken aus dem Mund nehmen. - Wenn das ein echter Berliner ist, kann er aber nicht anders. Der "gemeine" Berliner quatscht halt so wie ihm die Berliner "Kodderschnauze" gewachsen ist! Wobei es zwischen dem Ost- und dem Westteil der Stadt teilweise auch unterschiedliche Namen für denselben Begriff gibt.
Auch gibt es in Berlin mittlerweile mehr Zugezogene als "echte" Hauptstädter. Die Ur-Berliner scheinen langsam auszusterben. Mehr als 2 000 000 Einwohner der Stadt sind nicht hier geboren!
Und natürlich haben die Zugezogenen keine Ahnung wie man richtig "Berlinert". Und es hört sich wirklich furchtbar an, wenn Neu-Berliner versuchen den Berliner Dialekt nachzuahmen.
Aber damit Sie nicht ganz im Regen stehen, haben wir ein kleines Wörterbuch ins Netz gestellt. Hier finden Sie einige der gängisten und auch einige eher ungewöhnliche Berliner Begriffe. Übrigens kommen viele dieser Berliner Begriffe ursprünglich aus dem Französischen. Der Berliner hat sie dann nur eingedeutscht. Wer ein wenig Französisch kann, wird sicher einige Begriffe kennen.

Den Berliner Dialekt bzw- die Berliner Mundart für Touristen ins Deutsche übersetzt!

Wie gesagt haben es Touristen - vor allem ausländische Touristen - oft nicht leicht den Berliner zu verstehen. Das passiert auch sehr häufig beim Einkaufen. Daher haben wir eine extra Rubrik ins Wörterbuch eingefügt:
Einkoofen in Berlin.Darin finden Sie typische Berliner Wörter, die man beim einkoofen braucht. Mehr Tipps zum Einkaufen in Berlin: Verkaufsoffener Sonntag in Berlin

Berliner Jargon für Anfänger: (Beispiele)

  • ick = ich
  • loofen = laufen
  • nüscht = nichts
  • Flitzpiepe = ein Mensch, den man nicht ernst nehmen muss
  • Schrippe = Brötchen (Wichtig: Wenn zwei Brötchen aneinander gebacken sind, ist das "eine Doppelte".)
  • jwd - "janz weit draußen" - damit sind meist die Berliner Randbezirke gemeint. Zum Beispiel: Wir machen einen Ausflug nach jwd.
  • Damit es nicht zu langweilig wird, haben wir auch einige Berliner Witze für Sie mit ins Wörterbuch gepackt!
Zur "Sicherheit" finden "Neu-Berliner" und Touristen in unserem Berliner Wörterbuch noch ein paar Berliner Sprüche, die man besser kennen sollte:
  • Pass ma uff Keule! = Jetzt hör gut zu mein Freund (Sollte man erst nehmen, wenn es nicht sehr freundlich gesagt wird!)
  • Bist wohl in de S-Bahn jeborn! - Bekommt man zu hören, wenn man eine Zimmertür nicht zu macht! (Türen in der Berliner S-Bahn schließen automatisch!)
  • Nimm deine unejalen Foten weg. - Nimm deine ungeschickten Finger weg.
  • Vafatz dir bloß! - Hau ab! / Geh weg!
  • Wat sind Sie denn für een Blaffke? - Spöttische Bezeichnung für einen "feinen Herren", Wichtigtuer oder jemanden, der sich für was Besseres hält! (Solche Leute mögen die echten Berliner gar nicht!)
  • Dit find ick knorke! = Das finde ich gut! Oder auch gerne mal: Dich find ick knorke! - Dich finde ich gut / nett. (Großes Kompliment von einem Berliner)

Dieses Berlin-Wörterbuch befindet sich noch im Aufbau. Wenn Ihnen noch echt Berlinerische Begriffe, Redewendungen oder Aussprüche einfallen, teilen Sie uns das doch bitte per Mail mit!
Unsere E-Mailadresse finden Sie im Impressum.

Hier können Berlin Touristen im Urlaub den Berliner Dialekt live erleben:

Lesen Sie auch:
- Soll ich nach Berlin ziehen? - Die Vor- und Nachteile des Leben in Berlin.
- Wo kann man in Berlin Promis treffen?

Berlin Portal: