Urlaub im Landkreis Uckermark

See in der Uckermark
Ein Urlaub im Landkreis Uckermark verspricht Erholung pur - Symbolbild: © Tkni

Die Uckermark - Urlaub in der Toskana des Nordens

Die malerische Uckermark, die auch den Spitznamen "Toskana des Nordens" trägt, ist der nordöstlichste Landkreis des Landes Brandenburg und liegt dicht an der Grenze zu Polen. In der nur spärlich besiedelten Region finden Urlauber klare Seen, tiefe Wälder und sanfte Wiesen. Mehr als siebzig Naturschutzgebiete sind in der Uckermark ausgewiesen, wie beispielsweise das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, der Nationalpark Unteres Odertal oder der Naturpark Uckermärkische Seen. Wer den Wechsel zwischen Natur und Stadt liebt, findet viele Sehenswürdigkeiten und Bummelmeilen zum Beispiel in Prenzlau, Angermünde, Schwedt/Oder und Templin.

Tipps für einen Urlaub im Landkreis Uckermark

Mit dem Rad oder zu Fuß durch die wasser- und waldreiche Uckermark

In der Uckermark warten ein rund 900 Kilometer langes Wanderwegenetz und zahlreiche Wasserwanderwege darauf, von naturbegeisterten und neugierigen Urlaubern erkundet zu werden. Wassersportler und Badefreudige kommen an einem der rund 300 Gewässer auf ihre Kosten. Auch Angler dürften hier ihr Glück finden. Im Naturpark Unteres Odertal ist eine Vielzahl von Tieren heimisch, wie der Wachtelkönig, die Uferschnepfe, der Eisvogel, Biber und Fischotter. In fast allen Dörfern der Region können in den Sommermonaten Weißstörche beobachtet werden, die dort ihre Jungen ausbrüten und großziehen. Im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin sind mit etwas Glück hingegen Fisch- und Seeadler, Kraniche sowie Europäische Sumpfschildkröten anzutreffen. Radwanderer kommen zum Beispiel auf dem Uckermärkischen Radrundweg auf ihre Kosten, der auf circa 260 Kilometern entlang vieler Seen, durch historische Stadtkerne und stille Buchenwälder führt. Wer so weit nicht fahren möchte, nutzt derweil die 27 Kilometer lange Strecke Feldberger Seen.

Architektonische Perlen und kulturelle Veranstaltungen

In der Uckermark erfreuen sich architekturbegeisterte Besucher an zahlreichen Bauten der sogenannten Backsteingotik, aber auch aus dem Mittelalter. Außerdem befinden sich hier rund 220 Schlösser und Herrenhäuser, von denen die bekanntesten das Schloss Wartin und das Schloss Boitzenburg sind. Reste alter Stadtmauern und der dazugehörenden Wehrtürme sind zum Beispiel in Angermünde, Schwedt, Prenzlau und Templin zu finden. Diese Städte verfügen zudem über einen gut erhaltenen alten Stadtkern mit zahlreichen interessanten Gebäuden aus vielen Jahrhunderten. Die Kulturgeschichte der Region wird in Ausstellungen im Kulturhistorischen Museum gezeigt, das sich im ehemaligen Dominikanerkloster in Prenzlau befindet. In dessen Garten findet jedes Jahr zwischen Juni bis September der Kultursommer im Klostergarten mit Konzerten, Ausstellungen und Theateraufführungen statt. Eigene Aufführungen und Gastspiele werden darüber hinaus in den Uckermärkischen Bühnen Schwedt gezeigt. Wer indessen Indianertänze und eine Western-Stuntshow erleben möchte, besucht das El Dorado Templin am Ufer des Röddelinsees.

Übernachten in der Uckermark

Die Westernstadt in der Nähe von Templin bietet nicht nur Unterhaltung für Groß und Klein, sondern hält auch Übernachtungsmöglichkeiten in einem Hotel, in Ranchhäusern und in Tipis bereit. Gäste, die es etwas ruhiger mögen, finden Zimmer zum Beispiel im AHORN Seehotel Templin, im Seehotel Huberhof in Oberuckersee oder im Landhotel Felchow in Schöneberg. (Weitere Hotels im Landkreis Uckermark)
In Prenzlau gibt es außerdem eine Jugendherberge. (Weitere Jugendherbergen im Landkreis Uckermark)
Das Campen ist unter anderem auf den Campingplätzen am Oderstrom in Mescherin, am Wolletzsee bei Angermünde oder am Oberuckersee möglich. (Weitere Campingplätze im Landkreis Uckermark)
Text: H. J. / Stand: 03.06.2018

Mehr im Landkreis Uckermark