Umziehen in Berlin

Text: J. J. (Berlinerin) / Letzte Aktualisierung: 27.11.2020

Familie beim Umziehen
Für den Umzug muss alles gut verpackt sein - Foto: © didesign - stock.adobe. com

Umzug in Eigenregie mit hoffentlich tatkräftiger Unterstützung durch Familie und Freunde oder in Fremdregie durch eine Spedition? Um diese Frage zu klären, sollte man die finanzielle Seite gründlich gegen die Organisatorische abwägen. Denn je größer der Haushalt, desto mehr gibt es natürlich zu schleppen und je sperriger die Möbel, desto schneller ist man mit dem Transport überfordert.

Umzug in Berlin - Schleppen und schleppen lassen

Einen Mittelweg stellt die Anmietung von Helfern, z.B. über eine studentische Jobvermittlung wie die "Heinzelmännchen" dar. Wer wertvolle Möbel oder Geräte sein Eigen nennt, ist mit Profis allerdings besser beraten - zumal der Umzug per Spedition versichert ist. Wichtig ist, sich rechtzeitig um ein passendes Unternehmen zu kümmern und dabei Service und Preise zu vergleichen. Anstatt ellenlange Bestandslisten ausfüllen zu lassen, kommt ein guter Anbieter ins Haus, macht sich selbst ein Bild - und dann ein hoffentlich gutes Angebot. Hier finden Sie einige Umzugsfirmen in Berlin

Auch der Umzug in Eigenregie muss natürlich rechtzeitig geplant werden: nicht nur um Helfer und Transporter, sondern auch um ausreichend Kartons und anderes Material müssen beschafft werden. Denn schließlich soll am Stichtag alles fertig verpackt sein, damit der Umzug schnell und reibungslos über die Bühne gehen kann. Hier finden Sie einige Autovermietungen in Berlin. Einige bieten auch Umzugsmaterial zum Kauf oder Ausleihen an.

Wichtig!
Spätestens wenn der Umzugstermin feststeht, sollten Sie Ihre gesamte Wohnung ausmisten. Schauen Sie wirklich in jeden Schrank und in jedes Schubfach und vergessen Sie Keller, Dachboden und Garage nicht! Sie werden staunen wieviele Sachen Sie im Laufe der Zeit einfach irgendwohin gelegt haben. Nehmen Sie jeden Gegenstand in die Hand und überlegen, ob Sie diesen wirklich brauchen. Natürlich sollten Sie auch einige Erinnerungsstücke behalten, die man zwar nicht braucht, aber einfach bei sich haben möchte. Alles was entsorgt werden soll, gut sortieren. Einiges kann über den Hausmüll entsorgt werden. Nutzen Sie auch die Gelben Säcke und die Papiertonnen. Größere Gegenstände - also Sperrmüll - holt die BSR gegen Entgelt ab. Manchmal übernehmen aber auch die Umzugsfirmen die Entsorgung. Nachfragen lohnt sich.

Das sollte man vor dem Umzug erledigen

Damit nicht genug der Organisation: die alte Wohnung muss fristgerecht gekündigt, renoviert, eventuell ein Nachmieter gefunden werden. Auch um die Ummeldung des Telefonanschlusses sollte man sich beizeiten kümmern - erfahrungsgemäß brauchen die Anbieter hier manchmal etwas länger... Der Nachsendeauftrag darf ebenfalls nicht zu spät ausgefüllt werden und auch Zeitungsabos etc. sollte man schon vor dem Umzug ändern, damit keine Post verloren geht.

Ein Umzug in Berlin muss vorbereitet werden!

Als nächstes ist es eine Überlegung wert, sich um den Umzugstermin herum ein paar Tage Urlaub zu nehmen, denn nicht nur Ein- und Auspacken kosten viel Zeit und der Umzug selbst einiges an Nerven, sondern auch Behördengänge und andere Formalitäten wollen nach dem Einzug möglichst schnell erledigt werden. So beträgt die Meldefrist normalerweise nur eine Woche - und die Wartezeiten auf dem Amt sind lang. Meldeformulare kann man sich inzwischen online ausdrucken, was sich allerdings kaum lohnt, wenn der zuständige Beamte eh noch einmal alles in den Computer eingibt. Wichtig ist, beim Gang zum Meldeamt Personalausweis und Mietvertrag nicht zu vergessen. Weitere Besuche werden eventuell bei der KfZ-Zulassungsstelle, dem Jobcenter, dem Finanzamt etc. nötig.

Ein Umzug ist die passende Gelegenheit, über einen neuen Strom- und/oder Gasversorger nachzudenken. Hier gibt es zahlreiche günstige Anbieter, deren Konditionen man natürlich ebenfalls gut prüfen sollte. Wichtig ist, sich zunächst beim Einzug (und, um sicher zu gehen, auch in der alten Wohnung) die Zählerstände zu notieren und diese Vattenfall und Gasag mitzuteilen. Den Wechsel übernimmt dann der jeweilige neue Versorger selbst.
Weitere Infos über die Stromanbieter in Berlin

Ist auch das erledigt, bleiben immer noch Institutionen wie Bank, GEZ, Krankenkasse, Arbeitgeber etc., denen man die neue Adresse mitteilen muss. Und natürlich Freunde, Verwandte, Bekannte und Kollegen. Am besten verbindet man hier die Umzugsnachricht gleich mit einer Einladung zur Einweihungsparty. Denn nach dem ganzen Stress sollte endlich mal wieder Spaß auf der Tagesordnung stehen... Aber Vorsicht: wer sich nicht sofort bei den neuen Nachbarn unbeliebt machen will, lädt diese besser gleich mit ein!

Adressen von Firmen und Dienstleistern, die bei einem Umzug hilfreich sein könnten:

Alles für die Renovierung der alten und / oder neuen Wohnung bekommen Sie in den Baumärkten in Berlin:

Bei einem Umzug benötigt man auch immer mal ein neues Möbelstück, neue Lampen oder Vorhänge. Das und vieles mehr finden Sie in den Berliner Möbelhäusern:

Wohnen in Berlin:

[ Zum Seitenanfang ]