Kurzurlaub in Berlin mit Kindern und Familie

Kurzurlaub
Bei einem Kurzurlaub in der Hauptstadt gibt es viel zu entdecken - Foto: © eyetronic

Auf Stippvisite in Berlin - Was kann man in einem Kurzurlaub unternehmen?

Berlin in seiner ganzen Dimension erfasst zu haben und alle Sehenswürdigkeiten gesehen zu haben, dessen können sich wohl selbst die meisten Berliner nicht rühmen. Selbst mehrere Wochen Urlaub würden nicht ausreichen, alle spannenden Orte aufzusuchen und an den vielfältigen Veranstaltungen teilzunehmen. Berlin ist eine Stadt voller Gegensätze, die fast täglich ein neues Gesicht zeigt. Trotzdem lohnen sich auch ein oder mehrere Kurzurlaube in der Stadt. Es soll sogar Besucher geben, die hier einmal im Jahr für wenige Tage weilen und sich jedes Mal in einem Hotel in einem anderen Stadtbezirk einmieten.

Übernachten in Berlin - Die Möglichkeiten sind so vielfältig wie die Stadt

Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in Berlin für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel. Wer nicht aufs Geld schauen muss, bucht beispielsweise ein Zimmer im Waldorf Astoria, im Ritz Carlton, im Mandala Hotel oder im Hotel Adlon Kempinski. Wer es etwas günstiger mag, muss aber auch im Motel One, im Hotel Savoy oder im IntercityHotel wenig entbehren. Noch günstiger wird es in einer der zahlreichen Pensionen, in einem Hostel, in einem Gästezimmer oder in einer Ferienwohnung. Angebote findet man beispielsweise auf den Websites von Zimmervermittlungen. Ein besonderes Erlebnis dürfte indessen die Übernachtung auf dem Hostelboot von Eastern Comfort sein, das nahe der East Side Gallery und damit in der Nähe von Berlins Party Spot vor Anker liegt. Neben den vielen Hotels in Berlin bietet die Hauptstadt auch Übernachtungsmöglichkeiten für Camper, zum Beispiel auf dem DCC-Campingplatz in Kladow oder auf dem Campingplatz am Wannsee.
Und natürlich gibt es auch viele Kinderfreundliche Unterkünfte in Berlin

Ausflugstipps für Ihren Kurzurlaub in Berlin mit Familie und Kindern:

Am besten kann man Berlin vom Wasser aus entdecken. Anlegestellen für die Boote der Berliner Reedereien sind zum Beispiel am Wannsee, an der Oberbaumbrücke oder am Haus der Kulturen der Welt im Tiergarten zu finden. Die Touren führen auf verschiedenen Wasserwegen durch die Stadt und erlauben Blicke auf zahlreiche historische Gebäude. Eine gute Möglichkeit der Stadterkundung sind Stadtrundfahrten. Diese werden von mehreren Unternehmen angeboten und starten an verschiedenen Stellen in der City. Für wenig Geld durchfährt man übrigens mit den Buslinien 100 oder 200 die Berliner Innenstadt. Der Bus startet am Bahnhof Zoologischer Garten und fährt bis zum Alexanderplatz. Sein Weg führt unter anderem vorbei an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, am Kaufhaus des Westens (KaDeWe), an der Siegessäule, am Schloss Bellevue, am Reichstag, am Brandenburger Tor und am Fernsehturm. In weniger als dreißig Minuten kann man auf diese Weise einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten entdecken. Einen Überblick über die Berliner City bekommt man von verschiedenen Aussichtspunkten, beispielsweise vom Panoramapunkt am Potsdamer Platz, von Siegessäule am Großen Stern, vom Weltballon an der Zimmerstraße und natürlich vom Funkturm am Messedamm sowie vom Fernsehturm am Alexanderplatz.
Familien mit Kindern könnten auch das Legoland in Berlin besuchen. Ausserdem gibt es auch einige schöne Spielplätze in der Hauptstadt.

Am Abend aufs Konzert oder ins Theater

Das Berliner Nachtleben ist legendär und eine Vielzahl von Restaurants, Kneipen, Bars und Clubs laden abends zum Entspannen oder Feiern ein. Garantiert fündig werden auch Ortsfremde in der Gegend rund um die Simon-Dach-Straße in Friedrichshain, an der Schönhauser Allee in Prenzlauer Berg, in der Oranienstraße in Kreuzberg, in der Oranienburger Straße in Mitte oder in der Weserstraße in Neukölln. Wer sich vorher ein Theaterstück, eine Show oder ein Musical anschauen möchte, sollte sich zuvor die aktuellen Programme ansehen und nach Möglichkeit schon Tickets besorgen. Vorstellungen beispielsweise im Friedrichstadtpalast, im Admiralspalast, im Tipi am Kanzleramt, im Wintergarten oder im Stage Theater am Potsdamer Platz sind beliebt und daher häufig langfristig ausgebucht. Ganz ohne ein Ticket können jedoch die zahlreichen Straßenfeste besucht werden, die in den Sommermonaten in der ganzen Stadt gefeiert werden. Feste Termine sind unter anderem der Karneval der Kulturen zu Pfingsten und die Fête de la Musique am 21. Juni.
Text: H.J. / Stand: 10.08.2019

Urlaub in Berlin