Gaslaternen Museum Berlin

Das Gaslaternen Museum in Berlin wurde 1978 gegründet. Es zeigt Gaslaternen aus der Zeit von 1826 bis 1956.

Das Gaslaternen Museum in Tiergarten

Die wichtigsten Informationen über das Gaslaternen Museum Berlin auf einen Blick:

Adresse:
Gaslaternen-Freilichtmuseum Berlin
Straße des 17. Juni / Ecke Klopstockstraße
10557 Berlin
Tel: 030/ 902 54-124

Was gibt es im Gaslaternen Museum zu sehen?
Das Gaslaternen Museum zeigt ca. 90 Gaslaternen, darunter Originale und Nachbauten aus der Zeit von 1826 bis 1956. Am schönsten ist es bei Einbruch der Dunkelheit, wenn die Laternen eingeschaltet werden.

Öffnungszeiten des Gaslaternen Museum

Das Museum ist jederzeit zugänglich.

Eintrittspreise Gaslaternen Museum

  • Eintritt frei

Weitere Museen in Berlin

Das Berliner Gaslaternen Museum - Warmes Licht im Tiergarten

Eine Gaslaterne im Tiergarten
Im Gaslaternen Museum kann man diese und andere
Laternen betrachten - Foto © Thomas Jablonski

Ziemlich unauffällig wirkt das Gaslaternen Museum. Wer am S-Bahnhof Tiergarten Berlins zweitgrößten Park betritt, geht einen breiten Weg, der mit Gaslaternen gesäumt ist, entlang. Nichts ungewöhnliches, doch diese Gaslaternen sind Teil eines der ungewöhnlichsten Museen Berlins - des Gaslaternen Museums. Wer sich die Gaslaternen genauer anschaut, sieht kleine Schilder, die dort angebracht sind: "Bischofsstab", "Großer Galgen", "Kleiner Charlottenburger Galgen". Diese Namen klingen seltsam, sogar ein bisschen gruselig. Doch der Kleine Charlottenburger Galgen ist laut Schild ein: "gusseisener Mast mit galgenförmigen Ausleger der Firma Tangermünde, vierflammige Hängeleuchte der Firma Bamag Berlin, stand früher in Berlin-Charlottenburg (daher der Name), in Berlin-Schöneberg und in Berlin-Tiergarten, im Museum seit 15.09.1979". Der kleine Köpenicker Galgen ist ein : "gusseisener Mast mit galgenförmigen Ausleger der Firma Tangerhütte, vierflammige Hängeleuchte der Firma Bamag Berlin, stand in der Innenstadt von Berlin und Köpenick (daher der Name) im Museum seit 10.7. 1991".

Die Vielfalt der Exponate ist erstaunlich. Im Gaslaternen Museum findet man Gaslaternen aus Aachen, Freiburg im Breisgau, Dresden, Bonn, Potsdam, Heidelberg, London, Dublin, Den Haag, Brügge, Zürich, Kopenhagen usw. Insgesamt gibt es 90 Gaslaternen aus 25 deutschen und 11 europäischen Städten zu bestaunen.
Auf grünen Bänken kann der Besucher sich ausruhen und in Ruhe die Gaslaternen betrachten. Doch halt! Auf einer Bank befindet sich folgende Inschrift:" Ich bin der Lampenputzer dieses guten Leuchtelichts. Bitte, bitte, tut ihm nichts! Wenn wir ihn das Licht ausdrehen, kann kein Bürger nichts mehr sehen!" Erich Mühsam

Im Gaslaternen Museum haben über 90 Gaslaternen aus Deutschland und Europa eine neue Heimat gefunden

Doch wer hatte die Idee das Gaslaternenmuseum zu gründen? 1978 gründete die Senatsverwaltung für Bau- und Wohnungswesen, in Zusammenarbeit mit der GASAG Berliner Gaswerke Aktiengesellschaft, das Gaslaternen Museum. Betreut wird das Museum (im Auftrag des Deutschen Technik Museums) durch den Arbeitskreis Licht.
Die ersten Gaslaternen in Berlin wurden 1826 von der britischen Gesellschaft "Imperial Continental Gas Association" am Prachtboulevard Unter Den Linden aufgestellt. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts erschienen die ersten elektrischen Laternen in Berlin. Doch die Beliebtheit der Gaslaternen ließ nicht nach. Noch heute gibt es in Berlin über 4000 Gaslaternen; doch wie lange ist die Frage, sie sollen durch elektrische ersetzt werden. Idyllisch ist es hier zu jeder Jahreszeit. Besonders romantisch ist ein Spaziergang in den Abendstunden, wenn die Gaslaternen sanft leuchten. Gleich in der Nähe liegen der Neue See, wo man auch rudern kann, und der Landwehrkanal, dessen Umgebung man prima nach einem Besuch des Gaslaternenmuseums erkunden kann.

Anfahrt zum Gaslaternen Museum in Tiergarten

S-Bahn: S3, S5, S7, S9, S75 bis S-Bahnhof Tiergarten
Text: R. H. / 04.11.2018 / Alle Angaben ohne Gewähr!

Museen in Berlin:

Sehenswürdigkeiten in Berlin: