Museum für Fotografie Berlin

Museum für Fotografie in Berlin
Das Museum für Fotografie in Berlin - Symbolbild: © guruXOX

Das Museum für Fotografie wurde 2004 in Berlin eröffnet. Hier befindet sich auch die Helmut Newton Foundation.

Das Museum für Fotografie

Die wichtigsten Informationen über das Museum für Fotografie Berlin auf einen Blick:

Adresse:
Museum für Fotografie
Jebensstr. 2
10623 Berlin Charlottenburg
Tel: 030/ 266 42 42 42

Was gibt es im Museum für Fotografie zu sehen?
Wie der Name schon sagt viele Fotografien. Es wird aber auch auf die Geschichte der Fotografie eingangen.

Öffnungszeiten des Museum für Fotografie

Di - Mi, Fr - So 11:00 Uhr - 19:00 Uhr
Do 11:00 Uhr - 20:00 Uhr
Mo geschlossen

An Feiertagen wie Sonntag geöffnet.
24. + 31.12. geschlossen

Eintrittspreise Museum für Gestaltung

  • Erwachsene 10€
  • Ermäßigt 5€

Weitere Museen in Berlin

Das Museum für Fotografie und die Helmut Newton Stiftung

Das Museum für Fotografie gehört zu den neuesten Museen in Berlin. Erst im Jahr 2004 eröffnet, zieht es heute eine Vielzahl von Besuchern aus aller Welt an. Über eine Million an Fotografie und Fotografiegeschichte interessierte Gäste sollen es bereits besucht haben. Das Museum ist den Staatlichen Museen Berlin angegliedert und befindet sich in einem neoklassizistischen Gebäude in der Jebensstraße direkt hinter dem Bahnhof Zoologischer Garten.

Das Gebäude - Ein ehemaliges Kasino des Offizierscorps der Landwehr-Inspektion Berlin e. V.

Das Haus war unter Kaiser Wilhelm II. als Kasino für die Landwehr errichtet worden und wurde im Jahr 1909 eingeweiht. Architekten waren Heino Schmieden, unter anderem bekannt für das Schloss Biesdorf und das Neue Gewandhaus in Leipzig, sowie Julius Boethke, der beispielsweise am Bau der Beelitzer Heilstätten beteiligt war. Seit 1950 stellte der Berliner Senat das Haus der Kunstbibliothek zur Verfügung. Ab 1978 wurden die Räume für Ausstellungen der Berlinischen Galerie genutzt. Für die Dauersammlungen und wechselnde Ausstellungen stehen im ehemaligen Landwehr-Kasino heute rund zweitausend Quadratmeter Fläche zur Verfügung.

Ausstellungen der Helmut Newton Stiftung

Auf den beiden unteren Etagen des Museums für Fotografie werden zahlreiche Werke des berühmten Fotografen Helmut Newton sowie seiner Weggefährten gezeigt. Außerdem gibt eine Ausstellung Einblicke in die Arbeitsweise und das Privatleben von Newton und seiner Frau Alice Springs. Die Exponate werden durch die Helmut Newton Stiftung als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt, die noch durch den Fotografen selbst vor seinem Tod gegründet worden war. Newton war 1920 als Helmut Neustädter in Berlin als Sohn eines jüdischen Knopffabrikanten geboren worden, flüchtete aber 1938 vor den Nazis zunächst nach Singapur und später nach Australien. Die Newton Stiftung organisiert auch wechselnde Ausstellungen und erfüllt damit einen Wunsch ihres Gründers, der sich eine lebendige Institution und kein totes Museum in seiner ehemaligen Heimatstadt wünschte.
Mehr über die Newton Sammlung in Berlin

Die fotografische Sammlung der Kunstbibliothek

Im Kaisersaal des Landwehr-Kasinos zeigt heute die Kunstbibliothek in wechselnden Ausstellungen fotografische Werke vom Beginn der Fotografie bis heute. Das Museum kann dafür aus einem reichhaltigen Fundus von mehr als 160.000 Fotografien schöpfen, aber es werden immer wieder auch Werke bedeutender zeitgenössischer Fotografen gezeigt. Neben den Ausstellungen finden Veranstaltungen und Vorträge statt. Außerdem ist die Teilnahme an öffentlichen Führungen möglich.

Öffentliche Verkehrsmittel:

U-Bahn: U1 (Kurfürstendamm), U2 und U9 (Zoologischer Garten)
S-Bahn: S5, S7, S75 (Zoologischer Garten)
Bus M19, M29 (Kurfürstendamm);
M45, M46, M49, X9, X10, X34, 100, 109, 110, 200, 204, 245, 249 (Zoologischer Garten)

Text: H. J. / Stand: 20.04.2019 / Alle Angaben ohne Gewähr!

Museen in Berlin:

Sehenswürdigkeiten in Berlin: