Königliche Gartenakademie Dahlem

Text: H. D. / Letzte Aktualisierung: 18.04.2021

Blumen in der Gartenakademie Dahlem
In der Gartenakademie Dahlem kann man Blumen bestaunen und auch kaufen - Symbolbild: © Tkni

Königliche Gartenakademie Dahlem - Ein Paradies für Freunde der Gartenkunst

Berlin-Dahlem, im Südwesten der Stadt gelegen, ist durch viele Villen und kleine Parkanlagen geprägt. Es ist ein grüner Stadtteil, in dem sich der Botanische Garten Berlins befindet. Für Liebhaber der Gartenkunst hält Dahlem ein weiteres Kleinod bereit. Eine Gartenakademie mit wunderschönem Schaugarten, welche Führungen über das historische Gelände, Gartenkurse und natürlich auch Pflanzen und Gartenaccessoires zum Kauf bereithält.

Das Wichtigste für Ihren Besuch in der Königlichen Gartenakademie

Adresse:
Königliche Gartenakademie
Altensteinstraße 15 A
14195 Berlin Dahlem
Tel: 030/ 83 22 09 00

Anfahrt:
Vom U-Bahnhof Dahlem-Dorf aus laufen Sie 10 Minuten bis zum Eingang in der Altensteinstraße 15a. Sie führt am Botanischen Garten entlang. Auch einige Parkplätze und Busverbindungen sind vorhanden.

Öffnungszeiten der Gartenakademie

Sommer:
Di - Sa 08:00 Uhr - 18:30 Uhr
So 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Winter:
Di - Sa 10:00 Uhr - 18:00 Uhr
So 10:00 Uhr - 16:00 Uhr
Montags ist Ruhetag

Führungen:
Jeden zweiten Mittwoch um 11 Uhr
jeden dritten Mittwoch um 15 Uhr
Für Gruppen können auch individuelle Termine vereinbart werden.

Öffnungszeiten Café:
Di - Sa: 08:30 Uhr - 18:30 Uhr
So, Feiertags 09:00 Uhr - 16:30 Uhr

Gewächshaus der Königlichen Gartenakademie in Dahlem
Das Gewächshaus in der königlichen Gartenakademie - Foto: © H. Dommnich

Früher "Königliche Gärtnerlehranstalt"

Die erste Ausbildungsstätte für Gartenkultur in Europa entstand 1823 in Berlin. Peter Josef Lennè gründete in Dahlem eine "Königliche Gärtnerlehranstalt" mit dem Ziel, die Gartenkunst zu fördern. Seine Reisen durch England regten ihn dazu an und die veränderten Anforderungen, welche die Zeit an die Gärtner stellte. Die Ausbildung zum Gärtner erfolgte meistens an fürstlichen Höfen und war sehr praktisch ausgerichtet. Das aufstrebende Bürgertum wünschte sich zunehmend ebenfalls kunstvolle Gärten und brauchte dazu nicht nur den praktisch veranlagten Gärtner, sondern auch den künstlerisch veranlagten Liebhaber, der mit Bäumen, Sträuchern, Stauden und weiteren Pflanzen fantasievolle Gartenlagen schuf. Lennè verband das Nützliche mit dem Schönen und stellte der Gärtnerlehranstalt eine Landesbaumschule an die Seite.

Die Ausbildungsstätte richtete sich damals an Gärtner, die bereits eine praktische Ausbildung hinter sich hatten. Sie erweiterten ihr Wissen mit Stilkunde, Kunstgeschichte und Technik der Gartenkunst, dazu Zeichnen und Entwurfslehre, Botanik und nicht zuletzt Gemüseanbau, Zucht von Obstbäumen, deren Pflege und Fruchtverarbeitung.

Heute "Königliche Gartenakademie"

Von der damaligen Einrichtung mit 75.000 Quadratmetern ist in der Gegenwart nur noch wenig erhalten. Lediglich die Direktorenvilla mit einem wunderschönen Garten und ein Senkgarten, den die Technische Universität Berlin pflegt, bestehen noch. Daran anschließend befindet sich auf 9.000 Quadratmetern die ehemalige Gewächshausanlage, die heute von der "Königlichen Gartenakademie" nach Auflagen des Denkmalschutzes wiederhergestellt wurde. Die Gewächshäuser allein sind sehenswert und auch der nebenliegende Schaugarten stellt sich als Paradies für Gartenliebhaber dar. Die heutige Gartenakademie verfolgt etwas andere Ziele als es damals Lennè tat. Die Gründerin möchte sich mit ihren Angeboten an jeden richten, der seinen Garten ansprechend gestalten möchte, unabhängig vom Geldbeutel der Interessenten. Hier können Sie einfach hereinschauen, bummeln und auch kaufen oder Sie nutzen direkt einen Kurs oder eine Führung zu verschiedenen Themen, die von der Akademie angeboten werden.

Fachwissen und Leidenschaft prägen die Anlage

Die Gründerin der "Königlichen Gartenakademie" ist eine gebürtige Hamburgerin. Gabriella Pape studierte in Großbritannien unter anderem Gartenkultur und Landschaftsarchitektur, wobei sie ihr Wissen am größten Botanischen Garten der Welt in London erwarb. 1992 machte sie sich selbständig, gemeinsam mit der Gartenhistorikerin Dr. Isabelle Van Groeningen. Somit fanden sich zwei Koryphäen der Gartenkunst zusammen, die sich heute mit zahlreichen internationalen Gartenauszeichnungen schmücken dürfen. Dabei ist eine Auszeichnung, die bei Gartendesignern den gleichen Wert hat, wie ein Oscar in der Filmwelt. Dennoch sind die beiden nicht nur an imageträchtigen und zahlungskräftigen Kunden interessiert. Melden Sie sich für eine Führung an, und Sie spüren die Leidenschaft, mit der die Gartenakademie betrieben wird. Die Gewächshäuser sind wunderschön restauriert und zugänglich. Im historischen Mittelgang wartet ein kleines Café auf Sie, welches nach einem Rundgang durch die Schaugärten zum Träumen einlädt. Wenn Sie selbst gärtnern und Ihr Garten für Sie nicht Arbeit, sondern Lebensqualität und Freude ist, dann holen Sie sich Anregungen in Berlin-Dahlem. Und wenn Ihnen als Städter einfach nach Grün ist, finden Sie davon in der Gartenakademie genug in allen Varianten.
Weitere Sehenswürdigkeiten in Steglitz-Zehlendorf sowie Wissenswertes über den Bezirk Steglitz-Zehlendorf

Sehenswürdigkeiten in Berlin:

Bezirke in Berlin