Ausflug nach Brandenburg

Landschaft in Brandenburg
Blick übers weite Land bei einem Ausflug nach Brandenburg - Foto: © Tkni

Ausflugsziele Brandenburg

In Berlin gibt es viel zu sehen, aber auch in Brandenburg kann man viel entdecken! Auf dieser Seite stellen wir Ausflugsziele in Brandenburg vor.

Schöne Ausflugsziele in Brandenburg für Familien

Als "märkische Streusandbüchse" wurde das Land Brandenburg in früheren Zeiten häufig verhöhnt, da die Böden des Landes im norddeutschen Tiefland als sandig und unfruchtbar galten. Wer die Gegend besucht, staunt allerdings über die abwechslungsreiche Landschaft, in der sich Niederungen und Bodenerhebungen abwechseln, die ihren Ursprung in Ablagerungen aus der Eiszeit haben. Dazu liegen viele Ortschaften an Flüssen und an Seen, die zum Teil natürlichen Ursprungs sind, zum Teil aber - wie in der Lausitz - von Menschen erschaffen wurden.
Hinzu kommen die zahlreichen Schlösser und Gutshäuser, die in den letzten Jahrzehnten aus ihrem Dornröschenschlaf erweckt worden sind. Besucher des Lands Brandenburg sollten sich übrigens im Sommer immer Badebekleidung mitnehmen, denn es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich am, im oder auf dem Wasser zu erfrischen.

Das Ruppiner Land - Ausflüge in den Nordwesten Brandenburgs

Wer sich auf die Suche nach der preußischen Vergangenheit Brandenburgs macht, kommt um einige Städte nicht herum. Viele sind von Berlin aus innerhalb kurzer Zeit mit dem Regionalzug oder dem Auto zu erreichen. Zu einer der schönsten Städte Brandenburgs gehört Neuruppin, die Geburtsstadt von Theodor Fontane. Gelegen am Ruppiner See zeichnet sich die Stadt durch Sehenswürdigkeiten aus dem Mittelalter und dem 19. Jahrhundert aus.
Besonders sehenswert sind hier der Tempelgarten mit dem Apollotempel und der Bastion, der Schulplatz mit dem Alten Museum, das Fontane und der Architekt Schinkel besuchten, die Klosterkirche St. Trinitatis und die Siechenhauskapelle St. Laurentius. Nicht weit entfernt von Neuruppin befindet sich Rheinsberg, die Stadt, der Kurt Tucholsky in "Schloss Rheinsberg" ein literarisches Denkmal gesetzt hat. Hier verbrachte Kronprinz Friedrich die letzten Jahre bevor er König wurde und muss wohl den großzügigen Schlosspark und den Blick auf den Grienericksee sehr genossen haben. Besonders schön ist es hier in den Sommermonaten, wenn die Klänge klassischer Musik anlässlich des Rheinsberger Musiksommers weit über den See zu hören sind. Unbedingt einen Besuch wert ist auch der Große Stechlinsee, der als der tiefste und einer der saubersten Seen Brandenburgs gilt. Im Sommer lädt das klare Wasser zum Baden ein. Im Frühling, Herbst und Winter lohnen sich Wanderungen durch das Waldgebiet rings um den See.

Burgen und Stadtmauern - Erinnerungen an das Mittelalter

Vielerorts finden sich in Brandenburg Spuren des Mittelalters, wie beispielsweise im Stadtkern von Angermünde mit der alten Feldsteinkirche und der Stadtmauer und in Jüterbog mit dem Dammtor, dem Neumarkttor und der Stadtmauer. Wer Jüterbog besucht, sollte nicht versäumen, die Luthereiche, das prächtige Rathaus und die St. Hedwigskirche mit der Tetzelkapelle anzuschauen. An das Mittelalter erinnern auch die zahlreichen Burgen in Brandenburg, die ihre Tore für Besucher offenhalten, wie in Ziesar, Lenzen, Beeskow, Storkow und Bad Belzig. Wer die Burgtürme erklimmt, erhält einen schönen Blick über die Brandenburger Landschaften.

Ausflugsziele in brandenburg für Familien mit Kindern
Einige Aussichtstürme hat auch die Stadt Bad Freienwalde im Nordosten Brandenburgs zu bieten. Als Belohnung für das Besteigen aller Türme winkt nicht nur der Blick über den Oderbruch, sondern es kann auch ein Turmdiplom erworben werden.
Von Bad Freienwalde aus lohnt sich dann eine Tour zum Schiffshebewerk Niederfinow am Oder-Havel-Kanal, dem ältesten Schiffshebewerk Deutschlands, das noch in Betrieb ist.

Ausflugsziele in Brandenburg für Naturfreunde

Zu den bekanntesten Landschaften Brandenburgs gehört der Spreewald mit seinen zahlreichen Wasserläufen, die durch die typischen Spreewaldkähne, Paddelboote, Kanus und Kajaks befahren werden können. ( Paddeln im Spreewald ) Die meisten Spreewaldbesucher starten ihre Bootstouren in Lübbenau, Lübben oder Schlepzig und kehren hinterher in eines der zahlreichen Restaurants ein, um sich durch typische Spezialitäten der Region verwöhnen zu lassen. Die Kultur kommt hier nicht zu kurz, denn Lübbenau ist auch durch sein Schloss, die Orangerie und das Museum im Torbogenhaus sehenswert. Wer mehr über den Spreewald erfahren möchte, besucht das Freilandmuseum im Ortsteil Lehde, das aus drei für den Spreewald beispielhaften Hofanlagen besteht und unter anderem die Geschichte der Spreewaldgurke thematisiert.


Schöne Ausflugsziele in Brandenburg für Naturfreunde
Ein besonderes Landschaftsgebiet befindet sich unweit des Spreewalds in der Nähe des Schwielochsees, und zwar die Lieberoser Wüste. Diese liegt inmitten der Lieberoser Heide und wird als größte Wüste Deutschlands angesehen. Entstanden ist sie durch einen großen Waldbrand in den 1940er Jahren. Später wurde das Gelände durch die Rote Armee als Truppenübungsplatz genutzt - ein Grund, warum es noch heute an vielen Stellen nicht gefahrlos begehbar ist. Es empfiehlt sich daher an einer der geführten Exkursionen der Stiftung Naturlandschaften Brandenburg teilzunehmen. Und noch ein Tipp für Naturfreunde: Wandern im Schlaubetal


Weitere Ausflugstipps für Berlin :

Stand: 03.10.2018

[ Zum Seitenanfang ]